Sonntag, 16. Juli 2017

Blog-Umgestaltung, Facebook...

Hallöchen,
ich war am Wochenende fleißig und habe meinen Blog umgestaltet. Er brauchte dringend eine Erfrischung. Ich konnte das "rot" einfach nicht mehr sehen und ich denke, jetzt sieht er etwas moderner aus.
Ich werde bestimmt in den nächsten Tagen noch ein paar kleine Änderungen / Feinheiten vornehmen.

Zudem habe ich noch eine "Über mich"-Seite erstellt. Irgendwie hat die doch noch gefehlt, oder? ;)

Ich habe nun zusätzlich zu meinem Blog auch eine Facebook-Seite erstellt.
Hier geht es direkt zur Seite:

Ich würde mich freuen, wenn ihr mich auch dort besucht und einen Daumen da lasst.

Liebe Grüße, Apathy

Mittwoch, 12. Juli 2017

[Rezension] Weil ich Layken liebe

Autorin: Colleen Hoover

Titel: Weil ich Layken liebe

Verlag: dtv Verlagsgesellschaft

Seiten: 384

Klappentext:
"Nach dem Unfalltod ihres Vaters zieht die 18-jährige Layken mit ihrer Mutter und ihrem Bruder von Texas nach Michigan. Nie hätte Layken gedacht, dass sie sich dort bereits am ersten Tag Hals über Kopf verliebt. Und dass diese Liebe mit derselben Intensität erwidert wird. Es sind die ganz großen Gefühle zwischen Layken und Will. Das ganz große Glück - drei Tage lang. Denn dann stellt das Leben sich ihrer Liebe mit aller Macht in den Weg…"

Meine Meinung:
Das Buch habe ich durch ein Gewinnspiel erhalten, worüber ich mich sehr gefreut habe, da ich schon viel positives über die Bücher von Colleen Hoover gehört habe. Davon musste ich mich nun selbst überzeugen
Eigentlich ist die Geschichte in einer kurzen Zusammenfassung schnell erzählt: Layken zieht nach dem Unfalltod ihres Vaters mit ihrer Mutter und ihrem kleinen Bruder nach Michigan, verliebt sich in den gutaussehenden Nachbarn Will und Happy End...Stop! Halt! So schnell ist die Geschichte dann doch nicht erzählt, denn es kommen noch ein paar Schicksalsschläge auf die Beiden zu. Das Leben spielt leider nicht immer so mit und es kommt anders als man denkt.

Colleen Hoover fesselte mich mit ihren lockeren und frischen Schreibstil an die Geschichte. Die Liebesgeschichte schreitet schnell voran, jedoch wird sich durch das Leben schnell wieder kaputtgemacht. Ich habe richtig mitgefühlt und immer wieder Hoffnung auf ein glückliches Ende gehabt. Leider kommt noch ein weiterer Schicksalsschlag hinzu, wo ich doch auch ein paar Tränen verdrückt habe.
Die Charaktere fand ich sehr gelungen. Layken und Will fand ich gleich sympathisch. Will hat einen ähnlichen Schicksalschlag erlebt und kann nachvollziehen wie sich Layken nach dem Tod ihres Vaters fühlt. Denn auch Will hat einen kleinen Bruder, auf den er Acht geben muss. Auch die Brüder freunden sich an und sind fortan Bestandteil der Geschichte. Es war immer erfrischend zwischendurch von den Beiden etwas zu lesen und dass die Beiden das Leben trotzdem durch den Verlust so gut meistern.
Untermauert wird die Geschichte mit Will's Hobby, dem Poetry-Slam. Die Poetry-Slam Texte sind sehr schön und geben noch das gewisse Extra hinzu, passend zur Geschichte.

Fazit: Colleen Hoover hat ein sehr gefühlvolle Geschichte mit wunderbaren Charakteren erschaffen. Untererwartende Wendungen und weitere Schicksalsschläge lassen die Geschichte immer wieder aufleben. Tränen beiben dabei nicht aus. Wer etwas für's Herz sucht, ist hier genau richtig.

Samstag, 1. Juli 2017

[Rezension] Flawed - Wie perfekt willst du sein?

Autorin: Cecelia Ahern

Titel: Flawed - Wie perfekt willst du sein?

Verlag: Fischer FJB

Seiten: 480

Klappentext:
"Celestines Leben scheint perfekt: Sie ist schön, bei allen beliebt und hat einen unglaublich süßen Freund. Doch dann handelt sie in einem entscheidenden Moment aus dem Bauch heraus. Und bricht damit alle Regeln. Sie könnte im Gefängnis landen oder gebrandmarkt werden – verurteilt als Fehlerhafte. Denn Fehler sind in ihrer Welt nicht erlaubt. Nichts geht über die Perfektion. Auch nicht die Menschlichkeit. Jetzt muss sie kämpfen – um ihre eigene Zukunft und um ihre große Liebe."

Meine Meinung:
Schon als ich den Klappentext gelesen hatte, wusste ich, dass das Buch bei mir einziehen muss. Deswegen freute ich mich umso mehr als ich es zu meinen Geburtstag als Geschenk bekommen hatte.
Es war endlich mal wieder soweit eine Dystopie zu lesen. Von der Autorin Cecelia Ahern habe ich bisher noch nichts gelesen. Aber es soll ihres erstes Buch in dieser Richtung sein. Als ich das Buch zu lesen begann, wurde ich auch gleich in den Bann in die dystopische Welt gezogen. Wie der Titel schon sagt, geht es um eine perfekte Welt mit Regeln, die eingehalten werden müssen. Wer dies nicht tut, wird gebrandmarkt. Diese Brandmarkung muss in der Öffentlichkeit immer gezeigt werden und für die Gebrandmarkten gelten natürlich besondere Regeln.
Für Protogonistin Celestine ist perfekt sein das A & O. Mit Art, dem Sohn des Richters Crevan, der die Urteile für fehlerhafte Taten fällt, führt sich eine Beziehung. Doch eines Tages begeht Celestine einen Fehler und wird verurteilt. Das ausgerechnet auch noch von Richter Crevan. Bis zum Urteil wird sie in Haft gestecket und lernt dort Carrick, einen Fehlerhaften, kennen. Zu ihm fühlt sich hingezogen, obwohl sie kaum Worte miteinander wechseln können. Celestine wird durch ihre Verurteilung und der Brandmarkungen zum Aushängeschild der Fehlerhaften.

Der Schreibstil hat mir gut gefallen, war sehr flüssig und die Erzählweise war aus der Ich-Perspektive. Die Protagonistin Celestine kam mir sehr symphatisch rüber, weil sie ganz ein normales Mädchen ist. Auch die anderen Charaktere passten gut zur Story.

Ich konnte mich gut in die Geschichte hinein versetzen, weil es ziemlich vergleichbar mit der Realität ist. Ein System, wo es nur perfekte Menschen gibt, muss man schon hinterfragen. Ich muss sagen, dass die Story sehr zum Nachdenken anregt. Vor allem solch ein System kann auf die Dauer nicht gut gehen, weil es immer machthabene Menschen gibt, die darin nur ihre Vorteile sehen. Dies wird verdeutlicht durch den Richter Crevan.

Der Spannungsbogen der Geschichte wurde durch ihre Wendungen immer aufrecht erhalten. Für mich wurde es nie langweilig und fieberte immer mit, was nun als Nächstes passieren wird. Für mich bleibt es spannend, wie die Story im Folgeband weitergeht. Vor allem wie es zwischen Celestine und Carrick weiterentwickelt oder auch zwischen ihr und Art.

Fazit: Für mich eine typische Dystopie und ein hochspannender Diologie-Auftakt, der zum Nachdenken anregt, aber auch Lust auf mehr macht. Ich freue mich schon auf die Forsetzung "Perfect - Willst du die perfekte Welt?". Wer also auch Dystopien so wie ich mag, sollte sich die Geschichte nicht entgehen lassen. Ich spreche eine klare Lesempfehlung aus.