Montag, 15. Januar 2018

[Rezension] Pheromon - Sie riechen dich

Autoren: Rainer Wekwerth und Thariot

Titel: Pheromon - Sie riechen dich

Verlag: Planet! (Thienemann-Esslinger)

Seiten: 416

Erscheinungsdatum: 16.01.2018

Preis: 17,00 € (Broschiert)

Klappentext:
"Stell dir vor, du bist siebzehn Jahre alt. Du stehst vor dem Spiegel und entdeckst in deinen Augen einen goldenen Schimmer, der vorher nicht da war. Aber das ist nicht alles. Plötzlich kannst du die Gefühle der Menschen riechen, brauchst keine Brille mehr und löst die schwierigsten Matheaufgaben im Kopf. Irgendwie cool. Irgendwie verstörend. Noch während du dich fragst, was mit dir los ist, beginnt ein Abenteuer ungeahnten Ausmaßes. Ein Kampf um das Schicksal der ganzen Welt – und du bist mittendrin."

Meine Meinung:
Ich durfte das Buch schon vor Erscheinen lesen. Ich habe mich sehr gefreut.

Das Cover ist mit den leuchtenden Farben sehr auffällig gestaltet. Sogar der Buchschnitt ist farbig und mit den Wort "Pheromon" gekennzeichnet. Somit ist es unverkennbar und sticht einen ins Auge. Es ist zwar in Softcover gehalten, aber dennoch ziemlich fest.

In diesem Buch gibt es zwei Handlungen, die immer abwechselnd beschrieben werden. Das mag zwar jetzt etwas verwirrend klingen, aber mich hat das überhaupt nicht gestört. Es machte mich immer neugierig auf das nächste Kapitel.

In der einen Handlung, die im Jahr 2018 spielt, geht es um den jungen Jake. Er geht noch zur Highschool, spielt gerne Football, leider schleppt er einen Heuschnupfen mit sich herum und trägt außerdem eine Brille. Er scheint ein ganz normaler Schüler zu sein, bis er Veränderungen an sich merkt. Auf einmal braucht er keine Brille mehr, wird leistungsstärker und auch der Heuschnupfen verschwindet, bis er sogar Gefühle Anderer riechen kann. Was hat das alles auf sich?

In der anderen Handlung, die im Jahr 2118 spielt, geht es um den älteren Dr. Travis Jelen, der einige Fehler in seinem Leben gemacht hat und nun ehrenamtlich als Arzt arbeitet. Dabei trifft er auf die junge schwangere Lee. Als er sie untersucht, stellt er seltsames fest. Um seine Vergangenheit wieder aufzuarbeiten und sein Gewissen zu bereinigen, möchte er Lee gerne helfen. Dabei stoßen sie auf eine geheimnisvolle Organisation.

Die zwei Handlungen sind actionreich geschrieben und man lernt die beiden Hauptcharaktere ziemlich gut kennen. Mit der Zeit wird man auch immer neugieriger, wie die Handlungsstränge zueinander passen. Der Lesefluss wird dadurch gesteigert. Auch die Wendungen und die Fragen, die im Verlauf des Lesens auftauchen, sind interessant gestaltet.

Jake's Geschichte kommt einem Jugendbuch gleich und bei Travis' Handlung ist es anfangs eher ein Krimi und zum Ende mehr ein Science-Fiction-Roman. Man merkt, dass hier zwei Autoren am Werk sind. Aber gerade das macht das Buch einzigartig. Ich finde die Idee und die Ausarbeitung gelungen. So ist irgendwie für jeden etwas dabei und es ist abwechslungsreich. Die Geschichte hat dadurch auch ein gewisses Tempo.

Das Ende fand ich leider nicht so gut. Es war mir dann doch zu sehr Science-Fiction. Dennoch möchte ich gerne wissen, wie es in Band 2 weitergeht. Aber ich denke, dass es den Ein oder Anderen sehr gefallen wird.

Fazit:
Die beiden Autoren haben eine abwechslungs, tempo- und actionreiche Geschichte geschrieben, die verschiedene Genre streift. Es war mal etwas anderes. Auch wenn es am Ende ziemlich science-fiction-lastig war, ist es ein gelungener Auftakt der Trilogie. Ich bin gespannt, wie es mit der Geschichte weitergeht.

Bewertung: 4 / 5

Vielen Dank an den Planet! (Thienemann-Esslinger-) Verlag für das Rezensionsexemplar.

Samstag, 13. Januar 2018

[Rezension] Game of Hearts

Autoren: Geneva Lee

Titel: Game of Hearts (Love-Vegas Saga, Band 1)

Verlag: Blanvalet

Seiten: 288

Erscheinungsdatum: 18.12.2017

Preis: 9,99 € (Taschenbuch)

Klappentext:
"Als Emma Southerly auf einer exklusiven Party, auf der sie eigentlich weder sein will noch erwünscht ist, den attraktiven, geheimnisvollen Jamie trifft, klopft ihr Herz vom ersten Augenblick an einen Takt schneller. Wer ist dieser Mann mit dem raubtierhaften Charme, und warum fühlt sie sich so zu ihm hingezogen? Trotz aller Bedenken verbringt sie eine leidenschaftliche Nacht mit ihm, die sie so schnell nicht vergessen wird – auch, weil es am nächsten Morgen in Las Vegas nur ein Thema gibt: Eine Leiche wurde gefunden – und Jamie ist der Hauptverdächtige. Aber er war doch die ganze Nacht bei ihr, oder etwa nicht?"

Meine Meinung:
"Game of Hearts" ist der erste Band der Love-Vegas-Reihe von der Autorin Geneva Lee. Die Royal-Reihe von ihr habe ich auch zum Teil gelesen. Deswegen war ich schon gespannt auf den neuen Reihenauftakt, der mit etwas Crime gepaart ist.

In der Geschichte geht es um die junge Emma Southerly die alleine mit ihrem Vater lebt. Das Verhältnis ist eher schwierig. Um für Ablenkung zu sorgen, überredet ihre beste Freundin Josie sie auf eine Party mitzunehmen, die ausgerechnet bei Monroe West, ihrer Erzrivalin, stattfindet. Nachdem sie von der Party gehen muss, lernt sie den äußerst attraktiven Jamie kennen. Trotz ihrer Bedenken, fühlt sie sich zu ihm hingezogen und verbringt eine Nacht mit ihm. Aber am Morgen danach, ist alles anders...jemand wurde umgebracht und ausgerechnet Jamie ist der Hauptverdächtige. Dann erfährt sie auch noch, dass Jamie ein West ist. Kann sie ihm vertrauen und ihre Bedenken über Bord werfen?

Das Cover des Buches ist mit dem Glitzer schön gestaltet. Es ist passend zur Geschichte und spiegelt den Glamour von Las Vegas wieder.

Die Protagonisten sind noch recht jung. Ich hätte wie in ihrer anderen Reihe erwartet, dass die Protagonisten älter sind. Deshalb ist die Leidenschaft hier etwas zurückhaltender dargestellt.

Emma stammt aus einfachen Verhältnissen und muss in ihren jungen Jahren schon viel Verantwortung tragen, denn ihre Schwester starb bei einen Unfall und ihre Eltern leben getrennt. Dennoch ist sie ziemlich tough und lässt sich nicht unterkriegen. Das macht sie sympathisch.
Jamie hingegen gehört zu den Reichen und Schönen. Er weiß, was er will. Das macht er auch ziemlich schnell klar. Damit wirkt er sehr beschützend, aber auch ziemlich besitzergreifend. Aber sogleich hat er auch eine unnahbare Seite, womit Emma auch klar kommen muss.

Die Spannung der Story lässt etwas auf sich Warten, dafür schreitet die Liebesgeschichte schnell voran.
An manchen Stellen musste ich schmunzeln, weil Emma kein Date mit Jamie möchte, aber dennoch viel Zeit mit ihm verbringt. So kommt es doch, dass sie schnell zusammenkommen.
Die Suche nach dem Mörder stellt sich dadurch eher in den Hintergrund, was ich zum Teil etwas störend fand.
Das Buch ist leicht und flüsssig geschrieben. Es ist ein unterhaltsamer Roman für zwischendurch, der mit einer großen Portion Liebe und ein bisschen Crimi daherkommt.

Am Ende bekommt man sogar noch einen kleinen Überraschungsmoment, was die Spannung steigern lässt. Die Auflösung bekomme ich hoffentlich in der Fortsetzung.

Fazit:
Diese Buch ist ein guter Auftakt der Love-Vegas-Reihe, der mit unterhaltsame Lesenstunden bereitete. Auch wenn mir hier etwas Spannung fehlte, freue ich mich schon auf die Fortsetzung "Game of Passion".

Bewertung: 4 / 5

Vielen Dank an den Blanvalet-Verlag für das Rezensionsexemplar.

[Rezension] Bird & Sword

Autorin: Amy Harmon

Titel: Bird & Sword

Verlag: LYX

Seiten: 400

Erscheinungsdatum: 26.10.2017

Preis: 15,00 € (Broschiert)

Klappentext:
"Ein Mädchen ohne Stimme.
Ein König in Ketten.
Ein Fluch, der sie vereint.

Mit fünf Jahren musste Lark mit ansehen, wie ihre Mutter vor ihren Augen hingerichtet wurde. Mit dem letzten Atemzug nahm sie ihrer Tochter die Stimme und die Macht der Worte. Denn Magie ist eine Todsünde in Jeru. Dreizehn Jahre später erscheint der junge König Tiras am Hof von Larks Vater, um diesen an seine Treuepflicht im Krieg zu erinnern. Er nimmt die stumme junge Frau als Geisel mit sich. Zunächst fürchtet Lark den König, doch sie merkt schnell, dass Tiras ebenso wenig frei ist wie sie und dass die Liebe womöglich die einzige Waffe ist, die ihrer beider Ketten sprengen kann - "

Meine Meinung:
Durch eine Blogtour und durch die positiven Meinungen bin ich auf das Buch aufmerksam geworden. In einer Buchbox war dann das Buch enthalten, was mich sehr gefreut hat.

In der Geschichte geht es um Lark und den König Tiras. Außerdem spielt die Magie in dem Buch eine große Rolle. Aber eigentlich sollte diese schon längst ausgerottet worden sein. Auch Lark besitzt magische Kräfte. Jedoch nahm ihre Mutter bevor sie getötet wurde, zum Schutz ihr die Worte. Als der König von Jeru sie mitnimmt, weil ihr Vater seiner Treuepflicht im bevorstehenden Krieg nicht nachgekommen ist, hat sie zunächst Angst. Doch findet sie einen neuen Weg sich zu verständigen, sogar mit der Hilfe des Königs. Er kann sie verstehen. Jedoch müssen sie sich weitere Gefahren von außerhalb stellen, die das Königreich zerstören könnten. Finden sie gemeinsam einen Weg?

Ich sag einfach mal 'wow'. So eine tolle Geschichte. Die Geschichte war richtig fesselnd. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen.
Die Erzählweise war sehr bildreich und emotional. Es gab einen sehr guten Lesefluss. Man findet sich schnell in Jeru wieder und möchte nicht so schnell wieder verschwinden.

Die Autorin transportiert nicht nur die Magie der Worte in diesem Buch, sondern auch das Zusammenspiel von Fantasie und Leidenschaft. Es faszinierte mich, dass sie soviel Gefühl in die Geschichte hineinbringt. Es war irgendwie was anderes, als was ich bisher gelesen habe.
Die Protagonisten sind mit viel Leidenschaft gestaltet. Man fiebert richtig mit ihnen mit. Lark hat mir auf Anhieb gut gefallen. Trotz ihrer Stummheit ist sie eine bemerkenswerte junge Frau, mit viel Stärke und mit vielen Worte, die sie in sich trägt.
Tiras ist der junge König, der für sein Volk stark sein muss, obwohl er ein Geheimnis mit sich trägt. Er wirkte auf mich auch sehr sympathisch.
Auch die Nebencharaktere sind gut gezeichnet und geben der Geschichten einen angenehmen Fluss.

Die fantasievolle Welt und die herzzerreisende Lovestory haben mich sehr fasziniert. Auch die magischen Gaben und magischen Wesen konnten mich überzeugen. Die Autorin hat es geschafft, mich mit ihrer Geschichte umzuhauen. Es ist ein wahres Highlight.

Die Geschichte ist ins sich abgeschlossen. Im Folgeband geht es um einen anderen Charakter. Ich freue mich auch schon sehr auf "Queen & Blood".

Fazit:
Die Autorin hat eine fantasievolle, magische, berührende, emotionale und leidenschaftliche Geschichte geschaffen, die mich in ihren Bann zog. Der Weltenentwurf und die magischen Elemente, derer sich die Autorin bedient, konnten mich überzeugen. Und dies in Einklang mit Gefühl und Leidenschaft zu bringen, konnten mich vollends begeistern. Für mich eine klare Leseempfehlung.

Bewertung: 5 / 5