Sonntag, 12. August 2018

[Rezension] Silberschwingen - Rebellin der Nacht

Autorin: Emily Bold

Titel: Silberschwingen - Rebellin der Nacht

Verlag: Planet! (Thienemann-Esslinger)

Seiten: 400

Erscheinungsdatum: 17.07.2018

Preis: 16,00 € (Hardcover)

Klappentext:
"Thorn ist nicht länger ein normales Mädchen, sie ist ein mächtiges Halbwesen – zugleich Mensch und Silberschwinge. Ihre flammendroten Schwingen zeugen vom Verrat, den ihr Vater in den Augen des Clans einst begangen hatte. Deshalb wird Thorn nicht nur von deren Oberhaupt gejagt, sondern auch von dessen Sohn Lucien, dem sie ihr Herz geschenkt hat. Seines hat sie zugleich zerbrochen. Thorn flüchtet ins sagenumwobene Glastonbury, um ihre Kräfte zu bündeln. Und als ihre Familie bedroht wird, muss sie das Erbe des Lichts in ihr zum Leuchten bringen, um eine jahrtausendealte Rebellion ein für allemal zu gewinnen!"

Meine Meinung:

Achtung! Band 2 der Dilogie...könnte evtl. Spoiler enthalten.

Auch wenn mich Band 1 nicht vollends überzeugen konnte, wollte ich wissen wie es weitergeht bzw. wie die Geschichte endet. Ich freute mich daher sehr, dass ich das Buch gleich nach Erscheinen lesen durfte.

Das Cover ist wieder eine Augenweide. Die Aufmachung gefällt mir sehr gut. Passend zu Band 1.

Die Geschichte knüpft nahtlos an das Geschehen in Band 1, sodass ich gleich wieder in der Welt von Thorn und den Silberschwingen gefangen war.

Thorn hat Riley befreit und die Liebe zu Lucien verraten. Nun ist sie mit Riley auf der Flucht vor ihm. Dabei trifft Thorn auf ihre Brüder und auch ihren Vater. Sie sind einer uralten Intrige auf der Spur. Aber auch die Frage bleibt offen: Hat die Liebe zwischen Thorn und Lucien eine Chance?

Die Autorin konnte mich wieder mit ihren flüssigen und bildhaften Schreibstil überzeugen. Ich war schnell in der Geschichte gefangen. Ich wollte mehr über die Geschichte der Silberschwingen erfahren und auch die Geheimnisse gelüfet haben.

Thorn entwickelt sich in diesem Band 1 stark weiter, was mir wirklich sehr gut gefiel. Man merkt, dass ihre Entscheidungen mehr durchdacht und auch mitfühlend sind. Auch hat sie mit ihrem mächtigen Wesen zu kämpfen und muss sich unter Kontrolle halten. Aber das wirkte für mich authentisch. Außerdem gefiel es mir sehr, dass sie für ihre Familie und die Liebe kämpft.

Riley macht auch eine Entwicklung durch, die ich so nicht erwartet hätte. Gerade durch die Entscheidungen, die er in diesem Band zu treffen hat, wirkt er unglaublich sympathisch.

Lucien gibt sich nicht mehr so furchteinfließend wie in Band 1. Sein weicher Kern kommt öfter hervor. Er lässt auch mal Gefühle zu und wirkt empathisch. Auch er hat Entscheidungen zu treffen, die für den Zukunft des Clans und das Zusammenleben der Silberschwingen von Bedeutung sind. Dabei lässt er sich nicht beirren und setzt sich durch.

Mir hat es gefallen, mehr über die leibliche Familie von Thorn zu erfahren. Außerdem wird eine uralte Intrige aufgedeckt, die den Verlauf der Geschichte ausmacht.

Auch wenn mir das Ende von Band 1 zu sehr gewollt war, hat die Autorin eine tolle Fortsetzung geschaffen. Den Verlauf der Geschichte fand ich unglaublich spannend und überraschend. Die offenen Fragen, die ich hatte, wurden in diesem Band beantwortet und ich konnte mehr über die Silberschwingen erfahren, vor allem über die uralte Geschichte.

Außerdem gefielen mir die Charaktere sehr viel besser, wirkten authentisch und ich konnte vieler ihrer Entscheidungen sehr gut nachvollziehen.

Das Ende der Geschichte finde ich auch sehr gelungen. Einerseits ist es abgeschlossen, aber dennoch bleibt einiges offen. Aber trotzdem ist es für mich als Abschluss der Dilogie gut gewählt.

Fazit: Ein wunderbarer Abschluss der Dilogie. Die Autorin hat eine spannungsvolle Fortsetzung aus Kampf, Intrigen, Emotionen und Liebe rund um die Welt der Silberschwingen geschaffen, die mich überzeugen konnte. Außerdem haben sich die Charaktere stark weiterentwicklt, was mir sehr gut gefiel. Kurz gesagt: Die Fortsetzung fand ich besser als Band 1.

Bewertung: 5/5

Vielen Dank, an den Planet! (Thienemann-Esslinger) Verlag für das Rezensionsexemplar.

Dienstag, 7. August 2018

Rückblick auf den Juli

Hallöchen ihr Lieben,
der Monat Juli sah für mich sehr gut aus. Ich habe trotz Hitze sehr viel gelesen. Insgesamt waren es 7 Bücher. Wow, für mich ein kleiner Rekord. Trotzdem habe ich es nicht geschafft, alle Bücher für die #ranandenSuBmitAva-Challenge zu lesen.

Meine gelesenen Bücher im Juli:



- Solange wir lügen von E. Lockhart (Rezension: 3,5/5 - Link)
- Paper Princess - Die Versuchung von Erin Watt (Rezension: 3,5/5 - Link)
- Hardline - verfallen von Meredith Wild (keine Rezension)
- Aura - Die Gabe von Clara Benedict (Rezension: 3,5/5 - Link)
- Trance - Als die Menschen vergaßen zu leben von Laura Schmolke, Veronika Serwotka (Rezension: 4/5 - Link)
- Emily Bones - Die Stadt der Geister (Rezension: 5/5 - Link)
- Silberschwingen - Rebellin der Nacht von Emily Bold (Rezension folgt)

Auch wenn ich im Juli viele Bücher gelesen habe, hatte ich kein direktes Highlight. Aber Emily Bones - Die Stadt der Geister von Gesa Schwartz hat mir besonders gut gefallen. Das Düstere der Geschichte und der bezaubernde Schreibstil nahmen mich völlig ein.

Ein Buch, welches ich bereits im Juni gelesen habe, habe ich noch rezensiert:

- Cat & Cole - Die letzte Generation (Rezension: 5/5 - Link)

Meine Neuzugänge bestanden aus Rezensionsexemplaren vom Thienemann-Esslinger Verlag und dann konnte ich noch eine Buchreihe, von der viele vorschwärmen, im Hardcover-Format günstig ergattern.:)



+ Emily Bones - Die Stadt der Geister von Gesa Schwartz
"Emily glaubt zu träumen, als sie sich eines Nachts in einem Grab wiederfindet. Aber es ist kein Traum. Entsetzt stellt sie fest, dass sie gestorben ist und nun als Geist auf dem Friedhof Père Lachaise herumspuken muss. Aber sie denkt gar nicht daran, sich damit abzufinden. Denn sie ist keines natürlichen Todes gestorben, und fortan hat Emily nur noch ein Ziel: Sie will ihren Mörder finden und sich das Leben zurückholen, das er ihr gestohlen hat. Doch das ist selbst für einen Geist viel gefährlicher, als Emily es je für möglich gehalten hätte ..."

+ Silberschwingen 2 - Rebellin der Nacht von Emily Bold
"Thorn ist nicht länger ein normales Mädchen, sie ist ein mächtiges Halbwesen – zugleich Mensch und Silberschwinge. Ihre flammendroten Schwingen zeugen vom Verrat, den ihr Vater in den Augen des Clans einst begangen hatte. Deshalb wird Thorn nicht nur von deren Oberhaupt gejagt, sondern auch von dessen Sohn Lucien, dem sie ihr Herz geschenkt hat. Seines hat sie zugleich zerbrochen. Thorn flüchtet ins sagenumwobene Glastonbury, um ihre Kräfte zu bündeln. Und als ihre Familie bedroht wird, muss sie das Erbe des Lichts in ihr zum Leuchten bringen, um eine jahrtausendealte Rebellion ein für allemal zu gewinnen!"

+ Pheromon 2 - Sie sehen dich von Rainer Wekwerth & Thariot
"Stell dir vor, die Menschheit steht vor dem Abgrund – in Gegenwart und Zukunft. Denn du hast etwas Schreckliches herausgefunden: Es herrscht Krieg, und niemand hat es bemerkt! Du gehörst zu einer kleinen Gruppe von Auserwählten, die die fremden Invasoren aufhalten können. Weil jeder von euch besondere Fähigkeiten besitzt. Allein bist du aufgeschmissen, aber zusammen seid ihr stark: Ihr seid „Hunter“, geschaffen in der Zukunft, um das Schicksal der Welt zu verändern!"

+ Shatter Me-Reihe von Tahereh Mafi
- Ich fürchte mich nicht
"Ihr Leben lang war Juliette einsam, eine Ausgestoßene – ein Monster. Ihre Berührung ist tödlich, man fürchtet sie, hat sie weggesperrt. Bis die Machthaber einer fast zerstörten Welt sich ihrer als Waffe bedienen möchten. Doch Juliette beschließt zu kämpfen – gegen die, die sie gefangen halten, gegen sich selbst, das Dunkel in ihr. An ihrer Seite ein Mann, zu dem sie sich unaufhaltsam hingezogen fühlt. Ihn zu berühren ist ihr sehnlichster Wunsch – und ihre größte Furcht ..."
- Ich rette mich vor dir
- Ich brenne für dich

Wie sah euer Juli aus? Konntet ihr trotz der Hitze viel lesen?

Liebe Grüße, Apathy

Dienstag, 31. Juli 2018

[Rezension] Emily Bones - Die Stadt der Geister

Autorin: Gesa Schwartz

Titel: Emily Bones - Die Stadt der Geister

Verlag: Planet! (Thienemann-Esslinger)

Seiten: 416

Erscheinungsdatum: 17.07.2018

Preis: 14,99 € (Hardcover)

Klappentext:
"Emily glaubt zu träumen, als sie sich eines Nachts in einem Grab wiederfindet. Aber es ist kein Traum. Entsetzt stellt sie fest, dass sie gestorben ist und nun als Geist auf dem Friedhof Père Lachaise herumspuken muss. Aber sie denkt gar nicht daran, sich damit abzufinden. Denn sie ist keines natürlichen Todes gestorben, und fortan hat Emily nur noch ein Ziel: Sie will ihren Mörder finden und sich das Leben zurückholen, das er ihr gestohlen hat. Doch das ist selbst für einen Geist viel gefährlicher, als Emily es je für möglich gehalten hätte ..."

Meine Meinung:

Bisher habe ich nur ein Buch von Gesa Schwartz gelesen und damals sagte ich schon, dass ich gerne noch weitere von ihr lesen möchte. Der Klappentext hörte sich für mich nach einer wunderbar atmosphärischen Geschichte ein, die auch Erwachsene anspricht. Das Cover finde ich außerdem genial gestaltet.

Es dauerte nicht lange bis man in das düstere und geisterhafte Setting hineingezogen wurde, welches auch von der Autorin detailgenau beschrieben wird. So lernt man gleich die Protagonistin, die 13-jährige Emily und ihr Leben als Geist auf den Friedhof in Paris kennen.
Emily ist für ihr Alter ein vorlautes, aber dennoch humorvolles Mädchen. Außerdem beweist sie Mut und gibt sich kämpferisch, um ihren Mörder zu finden und ihr Leben zurückzuholen. Manchmal eckt sie damit auch bei anderen Gefährten auf den Friedhof an oder kommt mit den Gesetzen, die auf dem Friedhof gelten, in Konflikt. Sie findet aber auch schnell Freunde auf den Friedhof. Mit Emily konnte ich mich gleich anfreunden, weil sie ein facettenreicher Charakter ist.
Auch die anderen Charakter hat Gesa Schwartz sehr gut dargestellt und mit in die Story eingebunden. Sie wachsen einen schnell ans Herz, vor allem der Vampir Balthasar. Oh ja, ein Vampir...ich liebte die verschiedenartigen Charaktere, die die Autorin geschaffen hat.

Am Liebsten wäre ich mit auf dem Friedhof rumgeschwebt. Ich konnte mir alles sehr gut vorstellen, da die Autorin einen wunderbaren und bildhaften Schreibstil hat. Außerdem mochte ich die Düsterheit, die mit dem Schreibstil einhergeht. Dieser ist genau passend zu dem geisterhaften Setting.

Manches war etwas zu ausführlich beschrieben, aber dennoch war die Geschichte sehr schön und spannend zu lesen. Denn auf dem Friedhof gab es viel zu entdecken. Auch war nicht immer alles einfach und Emily wuchs mit ihren Aufgaben und ihrem Geisterleben. Es wurde also nicht langweilig.

Das Buch ist ab 10 Jahren empfohlen. Ich weiß nicht, ob ich dem ganz zustimmen kann, da in dem Buch auch ein paar gruselige Elemente vorkommen und es sich mit dem Tod auseinandersetzt. Aber auf jeden Fall ist es für Jugendliche und für Erwachsene ebenso geeignet.

Fazit: Die Autorin konnte mich mal wieder mit ihren gut ausgearbeiteten Charakteren und einem wunderschönen geisterhaften Setting einnehmen, auch wenn sie vieles sehr genau beschreibt. Aber durch den bildhaften und detailgenauen Schreibstil wurde die düstere Atmosphäre gut transportiert, was mir sehr gut gefiel. Ich freue mich auf weitere Bücher der Autorin.

Bewertung: 4,5 / 5

Vielen Dank an den Thienemann-Esslinger Verlag für das Rezensionsexemplar.