Samstag, 8. Januar 2022

[Rezension] I knew u were trouble

Autorin: Kami Garcia

Titel: I knew u were trouble

Verlag: Ravensburger

Seiten: 416

Erscheinungsdatum: 21.06.2017

Preis: 14,00 € (Broschiert)

Klappentext:
"Marco Leone: sexy, tätowiert und ein berüchtigter Bad Boy. Frankie Devereux: reiches Mädchen aus den Heights. Doch seit sie den Mord an ihrem Freund miterlebt hat, plagen sie schwere Schuldgefühle. Traumatisiert zieht sie zu ihrem Vater, einem Undercover-Cop im übelsten Viertel der Stadt. Dort trifft sie auf Marco – und gegen ihren Willen können die beiden nicht voneinander lassen. Doch Frankies Vater tut alles, um das zu verhindern, denn Marco fährt illegale Autorennen. Nur Frankie sieht hinter Marcos harte Schale. Aber ist sie bereit, für ihre Liebe alles zu riskieren?"

Meine Meinung:

Der Klappentext klang nach einer süchtigmachenden Bad Boy-Story. Aber auch die 'The Fast and the Furious'-Elemte mit Highschool-Flair sprachen mich an.

Zunächst lernt man die Protagonistin Frankie kennen, die den Tod ihres Freundes mit ansehen musste. Seitdem ist sie nicht mehr dieselbe und sie kommt in Konflikt mit dem Gesetz. Daraufhin muss sie von den Heights in die Downs zu ihrem Vater ziehen und kommt auf eine neue Schule. Dort lernt sie Marco kennen, der zu draufgängerischen Verhalten neigt und zudem attraktiv ist. Kann ihre Liebe unter diesen und weiteren Umständen überhaupt bestehen?

Frankie ist durch ihr Erlebnis eine andere geworden, was man sehr gut nachvollziehen kann. Daher fand ich ihre Entwicklung authentisch dargestellt. Außerdem möchte sie nicht mehr nur das liebe Mädchen aus den Heights sein und sagt somit auch mal ihre Meinung, gerade auch in Bezug auf ihre Eltern. Dennoch hat sie auch mit Flashbacks, was den Tod ihres Freundes angeht, und somit auch mit Schuldgefühlen, zu kämpfen.
Marco ist der klassische Bad Boy, der mit Schlägereien zu tun hat und auch in andere illegale Sachen verwickelt ist. Dennoch kommt nach und nach sein weicher Kern heraus. Außerdem tut er die Dinge nicht einfach ohne Grund.
Auch wenn hier die gängigen Klischees bedient werden, hat er mir als Charakter gut gefallen. Außerdem finde ich die Kombination der beiden gut gelungen.

Zu den beiden Protagonisten gesellen sich noch einige Nebencharaktere hinzu, wie z.B. Frankies beste Freundin Lex. Aber auch mit Cruz gewinnt Frankie eine neue Freundin. Marcos kleine Schwester integriert sie auch schön mit in die Geschichte. Alle Charaktere reihen sich somit stimmig in die Handlungen ein.

Obwohl man von Anfang an ein Bild davon hat, wie sich die Liebesgeschichte entwickeln wird, passieren noch einige Dinge drumherum. So wird die Geschichte belebt und erzeugt ein spannendes Umfeld. Der Aspekt mit den illegalen Autorennen und der Werkstatt in der Schule fand ich passend für die Umgebung dargestellt.

Zudem werden durch die Flashbacks von Frankie aufregende Momente erzeugt, die im Verlauf auch für Überraschungen sorgen und zum Ende hin zwar mit Vorhersehbarkeit einhergehen, aber trotzdem einen passenden Abschluss bewirken.

Dennoch ging mir in weiten Teilen die Liebesgeschichte etwas zu schnell. Für mich kamen die Gefühle nicht an der richtigen Stelle, sondern waren einfach da. Trotzdem passen die beiden gut zusammen und konnten mich dann doch zum Schluss gefühlsmäßig überzeugen.

Es ist eine eingängige Bad Boy-Romance-Story, die sich daher auch schnell lesen ließ. Durch den lockeren Schreibstil der Autorin kam ich in einen guten und flüssigen Lesefluss.

Es gibt ein rasantes Finale, was auch leicht schon etwas thrillerartiges hatte. Aber dennoch gut in die Gesamtsituation passt. Es ist eine leichte und jugendlich-angehauchte Liebesgeschichte, die für schöne Unterhaltung für Zwischendurch gesorgt hat.

Fazit:
Ein typische Bad Bay Romance-Story, die aber mit aufregenden Momenten für Lebendigkeit sorgt. Frankie und Marco haben mir gut zusammen gefallen, allerdings entwickelte sich die Liebsgeschichte etwas zu schnell. Die Gefühle kamen aus dem Nichts. Die Kombination aus The Fast and Furios-Elementen, leichten Thriller-Aspekten, Highschool-Flair und Liebesgeschichte fand ich dennoch gelungen dargestellt. Die leichte und jugendlich-angehauchte Geschichte hat insgesamt für schöne Unterhaltung für Zwischendurch gesorgt.

Bewertung: 4 / 5

Freitag, 7. Januar 2022

Jahreshighlights 2021

Hallo ihr Lieben,

in 2021 habe ich 54 Bücher gelesen, darunter war 1 E-Book. Es waren mehr als im Vorjahr, was mich sehr freut hat. Dennoch würde ich am liebsten mehr lesen, aber das schaffe ich dann doch nicht immer neben den alltäglichen Leben. Außerdem gibt es immer wieder Serien, die ich gucken möchte. Zudem kann ich auch nicht überall lesen.
In 2021 gab es einige Highlights, die ich euch nun vorstellen möchte.

Zuerst fange ich mit meinen Top 5 an. Dazu habe ich auch die Rezensionen verlinkt.

Don't hate me von Lena Kiefer

Auch Band 2 der Don't love me-Reihe konnte mich fesseln und mit tiefgreifenden Handlungen einnehmen. Die Protagonisten Kenzie und Lyall sind einfach toll und harmonieren gut zusammen. Die Autorin konnte die Kulissen rund um Korfu sehr anschaulich hervorbringen. Die Geschichte endete nur mit einem gemeinen Cliffhanger, der neugierig auf die Fortsetzung machen ließ. Lyall hat außerdem Bookboyfriend-Potenzial. :)

Rezension: Link


The Age of Darkness - Schatten über Behesda von Katy Rose Pool

Die Fortsetzung wird genauso spannend erzählt wie Band 1. Die Handlungen sowie die Charaktere machen die Geschichte komplex und ereignisreich. Die geschaffene Welt wurde sehr detailreich und fantastisch dargestellt. Außerdem erwarten einen viele Spannungsmomente und unerwartete Wendungen in den verschiedenen Handlungssträngen. Auch der Finalband reiht sich mit zu den Highlights ein. Insgesamt hat mir die epische Fantasy-Reihe sehr gut gefallen.

Rezension: Link


Play & Pretend von Nena Tramountani

Band 3 der Soho-Love-Reihe konnte mich auf emotionaler Ebene sehr einnehmen und war tiefgreifend gestaltet. Die Protagonisten Briony und Sebastian geben mit ihren Defiziten ein schönes Paar ab und wurden authentisch dargestellt. Für mich der beste Band der Soho-Love-Reihe, da ich mit den beiden mitfühlen konnte, mich verstanden fühlte und alles nachvollziehen konnte.

Rezension: Link


Kaleidra - Wer die Liebe entfesselt von Kira Licht

Im Abschlussband der Kaleidra-Reihe passieren viele spannende Handlungen, die kaum eine Atempause zulassen. Der lockere und erfrischende Schreibstil trägt außerdem zu einem rasanten Lesefluss bei. Humor und eine Brise Romantik an richtigen Stellen durfte zudem nicht fehlen. Die Charaktere sind einfach toll zusammen. Das Ende wurde sehr gut aufgelöst. Insgesamt ist es eine tolle Reihe, die mit Ideenreichtum, Spannung und Humor gespickt ist.

Rezension: Link


Der klang des Feuers von C.E. Bernard

Es ist ein abenteuerliches Finale in einer epischen Fantasywelt. Außerdem ist durch den poetischen Schreibstil die Geschichte einzigartig gestaltet. Die Welt ist finster, aber dennoch gibt es immer wieder Hoffnung. Hierbei werden überraschende Wendungen eingebaut und das Ende ist sehr gelungen. Es ist ingesamt eine außergewöhnliche und spannende Reihe, die durch einen poetischen Erzählstil und wundervollen Charakteren besticht.

Rezension: Link


Als nächstes kommen noch weitere Bücher, die mich überzeugen konnten und mir sehr gut gefallen haben.
(Zur Rezension gelangt ihr mit Klick auf das jeweilige Bild)

<


Welcher Bücher haben euch besonders in 2021 gefallen?

Liebe Grüße,
Apathy

Samstag, 1. Januar 2022

Rückblick auf den Dezember

Hallöchen ihr Lieben,
das neue Jahr hat bereits begonnen, aber ich schaue jetzt noch mal zurück auf meinen Lesemonat Dezember. Im letzten Monat des Jahres habe ich insgesamt sechs Bücher gelesen. Da ich in Quarantäne war, konnte ich auch ein dickeres Buch zu Ende lesen. Es waren viele Reihenfinalbände unter den gelesenen Büchern, was mich sehr gefreut hat.

Meine gelesenen Bücher im Dezember:



- Der Klang des Feuer von C.E. Bernard (Rezension: 5/5 - Link)
- Feuerblut - Der Schwur der Jagdlinge von Aisling Fowler (Rezension: 3+/5 - Link)
- The Age of Darkness - Das Ende der Welt von Katy Rose Pool (Rezension: 5/5 - Link)
- Requiem von Lauren Oliver (Rezension: 4/5 - Link)
- I knew u were trouble von Kami Garcia (Rezension folgt)
- Die Quellen von Malun - Blutschicksal von Daniela Winterfeld (Rezension folgt)

Es gab im Dezember sogar noch einige Highlights. Der Reihenendband der Wayfarer-Saga und von The Age of Darkness hat mir jeweils super gut gefallen. Die Bücher waren einfach spannend zu lesen und hat mich jeweils nochmals in die fantastische Welt entführt. Feuerblut hat mir auch gut gefallen. Die Geschichte war sehr fantasievoll, aber mit den Charakteren wurde ich nicht so richtig warm und man wurde von den vielen Abenteuern und magischen Wesen überrumpelt. Requiem hat mich wieder in die dystopische Atmosphäre entführt, die mir sehr gut gefallen hat. Aber das Ende ist leider sehr offen und somit nicht zufriedenstellend. I knew u were trouble war eine schöne Liebesgeschichte für Zwischendurch. Der Reienendband von Die Quellen von Malun hat viel geboten, Spannung und viel Magie. Dennoch zog sich die Geschichte etwas, aber wiederum musste es ausführlich dargestellt werden, um alles zu erfassen.

Ein paar Bücher welches ich bereits im November gelesen habe, habe ich noch rezensiert:

- Breathless - Gefährliches Verlangen von Maya Banks (Rezension: 3/5 - Link)
- Der Lotuskrieg 1 - Stormdancer von Jay Kristoff (Rezension: 4/5 - Link)


Der Dezember schickte mir auch wieder einige Neugänge. Darunter war ein Leserundenexemplar und ein Rezensionsexemplar, welche ich bereits gelesen habe, und ein Buch aus einer Buchbox.



+ Feuerblut - Der Schwur der Jagdlinge von Aisling Fowler
"»Ich widme mein Leben dem Kampf gegen die Dunkelheit und werde allen sieben Clans gleichermaßen dienen« - das hat Zwölf geschworen, um vom Jagdbund aufgenommen und als Jagdling ausgebildet zu werden. Nicht einmal ihre Mentorin Silber ahnt, dass Zwölf ganz andere Pläne hat. In ihrem Herzen brennt der Wunsch nach Rache an dem Clan, der ihre Familie auslöschte, lichterloh. Doch bevor Zwölf zur Jägerin aufsteigt, überfallen Kobolde den Bund, töten Silber und entführen das wunderliche Mädchen namens Sieben. An der Seite des magischen Steinhundes, der den Bund seit jeher beschützt, begibt sich Zwölf in den gefrorenen Wald. Kann sie Sieben aus den Fängen der Entführer befreien? Um den Gefahren zu trotzen, die auf sie warten, muss Zwölf sich ihrer Vergangenheit stellen und endlich Frieden mit sich selbst schließen."

+ The Age of Darkness - Das Ende der Welt von Katy Rose Pool
"Nach der Zerstörung der Stadt der Gnade ist ein uralter Gott wiederauferstanden und in einen menschlichen Körper gebannt. Der Prophet Pallas hat ihn in seiner Gewalt und will ihn zwingen, die Sechs Prophetischen Städte zu unterwerfen. Doch jeden Tag wird der alte Gott stärker. Es ist nur eine Frage der Zeit, wann er sich befreien und die Welt zerstören wird. Fernab von Pallas Athos lernt Anton unterdessen, seine prophetische Gabe zu beherrschen. Um die alte Macht zu bezwingen, macht er sich zusammen mit Jude, Hassan und Ephyra auf eine verzweifelte Suche ans Ende der Welt. Ihnen bleibt nicht viel Zeit, denn ihrer aller Leben und das Schicksal der Welt stehen auf dem Spiel."

+ Infinitas - Fluch aus Glut und Asche von Marina Neumeier
"Als Aliqua nach jahrhundertelanger Gefangenschaft unter der Vulkanasche des Vesuv überraschend befreit wird, findet sie sich im Zentrum eines uralten Konflikts wieder: Seit der Antike lastet auf den Familien Omodeo und Pomponio ein Fluch, der Fluch der Unsterblichkeit. Aliqua gerät ins Visier einer Gruppe Unsterblicher, die nur ein Ziel kennen: die Grausamkeit der römischen Götter zurück auf die Erde zu holen. In Santo findet sie einen Verbündeten – doch er hütet ein düsteres Geheimnis … "

Wie sah euer Dezember aus? Gab es ein Highlight?

Dann mal auf ein buchiges Jahr 2022 :)

Liebe Grüße, Apathy