Dienstag, 4. Oktober 2022

Rückblick auf den September

Hallöchen ihr Lieben,
der September verlief nicht so ganz wie die letzten Monate von der Anzahl her. Dafür haben mir die Bücher gut bis mehr als gut gefallen. Insgesamt habe ich drei Bücher gelesen, wobei das eine Buch fast 800 Seiten hatte. Zwei weitere Bücher habe ich bereits angefangen. Zudem gab es wieder einige Neuzugänge. Der Oktober wird dann hoffentlich lesereicher.

Meine gelesenen Bücher im September:



- Der Lotuskrieg 3 - Endsinger von Jay Kristoff (Rezension: 4+/5 - Link)
- Hidden Lies - Mein Geheimnis kann dich töten von Charlotte Richter (Rezension: 5-/5 - Link)
- The Way You Crumble von Nena Tramountani (Rezension: 4/5 - Link)


Mit "Endsinger" hat Jay Kristoff einen schönen Abschluss seiner Lotuskrieg-Reihe geschaffen. Durch die vielfältigen Charaktere wurde Spannung und Dramatik erzeugt. Das Setting, die Details und die düstere Atmosphäre haben mir gut gefallen. Insgesamt ist es eine tolle Fantasyreihe, die beeindruckend und bildgewaltig gestaltet wurde.
"Hidden Lies" ist eine fesselnde Dystopie, die eine spannende Thematik enthält und zum Teil auch die aktuelle Situation widerspiegelt. Auf jeden Fall regt sie zum Nachdenken an. Verschiedene Emotionen der Charaktere und die drückende Stimmung wurden außerdem sehr gut hervorgeholt.
In "The Way You Crumble" werden ernste Themen angesprochen, mit denen die Protagonisten zu kämpfen haben. Die Leidenschaft zwischen Echo und Alexis entwickelt sich schnell, aber die Liebesgeschichte eher langsam. Die Entwicklung der Protagonisten war spürbar, aber dennoch musste ich mich erst einmal in ihre Probleme hineinversetzen, um diese richtig greifen zu können.


Einige Bücher, die ich bereits im August gelesen habe, habe ich noch rezensiert:

- Schattenthron - Erbin der Dunkelheit von Beril Kehribar (Rezension: 4/5 - Link)
- Shadow Land - Tödliche Wildnis von Rainer Wekwerth (Rezension: 4-/5 - Link)


Der September hat vor weiteren Neuzugängen keinen Halt gemacht. Dabei handelt es sich um Rezensions- und Leserundenexemplare sowie selbstgekaufte Bücher mit Farbschnitt.



+ Hidden Lies - Mein Geheimnis kann dich töten von Charlotte Richter
"Noch vor wenigen Monaten gehörte Kara zu denen, die nach der Ansteckung mit Morbus Shade in besinnungslosem Wahn ihre Mitmenschen angegriffen und eine völlig zerstörte Welt zurückgelassen haben. Nun ist die Bevölkerung in die zwei Lager der Infizierten und der Gesunden aufgeteilt und es scheint unmöglich, die Seiten zu wechseln.
Fast unmöglich. Denn mithilfe ihrer Familie gelingt es Kara, sich als gesund auszugeben, und nach Hause zurückzukehren. Ein Medikament hält die Infektion, die noch immer in ihr lauert, in Schach. Doch die Medizin wird bald aufgebraucht sein und dann wird Kara wieder zum aggressiven Monster werden. Ihr unaussprechliches Geheimnis lastet schwer auf ihrer Seele. Nur wenn sie mit Adrian zusammen ist, gelingt es ihr, die Vergangenheit kurz zu vergessen. Doch obwohl sie sich immer mehr zu ihm hingezogen fühlt, darf sie sich ihm niemals anvertrauen. Weil Adrian fast seine gesamte Familie durch den Ausbruch von Morbus Shade verloren hat, ist er wild entschlossen, alle Infizierten zu bekämpfen. Und das ist noch nicht die ganze Wahrheit. Denn Kara hat etwas getan, das sie selbst sich niemals verzeihen wird - und das ihre Liebe für immer zerstören würde."

+ Lore von Alexandra Bracken
"Lore versucht, einfach nur normal zu sein und zu vergessen, dass sie dazu ausgebildet wurde, griechische Götter zu jagen. Doch dann steht die nächste Jagd bevor und jemand sucht ihre Hilfe, der sie und ihresgleichen eigentlich hasst: Athene. Die Göttin bietet Lore ein Bündnis gegen den neuen Ares an, der vor Jahren Lores Familie ermordet hat - und seitdem noch mächtiger geworden ist. Sieben Tage ist Ares sterblich und die Rache für ihre Familie in greifbarer Nähe für Lore. Doch reicht das Bündnis mit Athene aus, um Ares aufzuhalten, der die menschliche Welt in Schutt und Asche legen will?"

+ Kingdom of the Wicked (Band1 und 2) von Kerri Maniscalco
Klappentext von Band 1:
"Als die junge Hexe Emilia ihre Zwillingsschwester Vittoria ermordet vorfindet, bricht für sie eine Welt zusammen. Zutiefst schockiert will sie Rache üben – koste es, was es wolle. Selbst wenn sie dafür verbotene dunkle Magie einsetzen muss, die sie in die Gefahr bringt, von Hexenjägern enttarnt zu werden. Auf ihrer Suche nach dem Mörder trifft Emilia auf Wrath, einen der sieben dämonischen Höllenfürsten, vor denen sie von klein auf gewarnt wurde. Wrath behauptet, auf Emilias Seite zu stehen. Doch kann man einem leibhaftigen Höllenfürsten trauen, selbst wenn er noch so gut aussieht?"

+ The Way you Crumble von Nena Tramountani
"Echo ist wütend. Wütend auf ihre Mutter, die sich das Leben nahm, aber am meisten auf sich selbst, weil sie sich wie eine Versagerin fühlt. Nur ihrem Großvater zuliebe nimmt sie einen Aushilfsjob im Sternerestaurant Prisma an und ist überrascht, als sie Gefallen am Konditorhandwerk findet – und an ihrem Kollegen: Alexis ist der jüngste Sohn der Restaurantbesitzer und mindestens genauso wütend wie sie. Er versucht nicht, Echo gute Ratschläge zu geben, doch das hat einen ernsten Grund: Alexis spricht nicht. Offenbar braucht er Hilfe, aber wie soll jemand wie sie ihm schon helfen? Während sie Seite an Seite feine Desserts kreieren, lässt Alexis‘ Nähe Echos Nervenenden vibrieren. In ihr keimt plötzlich Hoffnung auf eine glücklichere Zukunft auf – wäre da nur nicht ihre Vergangenheit, die alles zerstören könnte …"

+ Ich bin dein Schicksal - Dusk & Dawn 1 von Kira Licht
"Die 17-jährige Erin besitzt die Gabe, Noctua zu sehen. Dämonenartige Wesen, die über Leylinien auf die Erde gelangen, und deren Welt nur durch menschliche Angst existiert. Eines Nachts steht wider Erwarten Callahan vor ihr - Erins erste große Liebe, die vor Jahren ohne ein Wort verschwand. Auf einmal ändert sich alles. Denn Cal gehört zu den Alpha, dem höchsten Rang der Noctua, und er möchte sie zurückgewinnen. Plötzlich sieht sich Erin nicht nur mit unerwartet verwirrenden Gefühlen konfrontiert. Cals Vater will die Beziehung der beiden um jeden Preis unterbinden, und dann kommt es in ihrer Heimatstadt auch noch zu Angriffen durch die Noctua. Gemeinsam mit Cal stellt sie sich der Gefahr und riskiert dabei nicht nur ihren Kopf, sondern auch ihr Herz ..."

+ Covet (Band 3) von Tracy Wolff
Klappentext von Band 1:
"Nach dem Unfalltod ihrer Eltern verschlägt es Grace buchstäblich ins kalte Exil: die Wildnis von Alaska, wo ihr Onkel ein Internat leitet, in dem es nicht mit rechten Dingen zugeht. Und die Schüler sind nicht weniger mysteriös, allen voran Jaxon Vega, zu dem Grace sich auf unerklärliche Weise hingezogen fühlt – trotz aller Warnungen, dass sie in seiner Nähe nicht sicher ist. Doch Jaxon hat seinen Ruf nicht umsonst: Je näher sie und der unwiderstehliche Bad Boy einander kommen, desto größer wird die Gefahr für Grace. Offensichtlich hat jemand es auf sie abgesehen …"

+ Ash und die Welt der Schatten von Gesa Schwartz
"Ash Traumfeuer ist ein Schatten. Er lebt im magischen Prag unserer Welt und stiehlt den Menschen die Träume. Denn Träume sind in der Schattenwelteine kostbare Währung. Sein Leben ändert sich schlagartig, als unter seinesgleichen eine rätselhafte Krankheit um sich greift. Ash geht dem nach und begegnet dabei der zwölfjährigen Lucy. Sie sucht nach ihrem Vater, einem Schattenjäger, dessen Verschwinden mit den mysteriösen Vorkommnissen zusammenhängt. Gemeinsam machen Lucy und Ash sich auf, um mit vereinten Kräften und viel Magie Lucys Vater zu finden und den Untergang ihrer Stadt zu verhindern ..."

Wie sah der September bei euch aus? Welche Bücher haben euch besonders gefallen?

Liebe Grüße, Apathy

Samstag, 1. Oktober 2022

[Rezension] The Way You Crumble

Werbung - Rezensionsexemplar

Autorin: Nena Tramountani

Titel: The Way You Crumble (Hungry-Hearts-Reihe, Band 2)

Verlag: Penguin

Seiten: 448

Erscheinungsdatum: 14.09.2022

Preis: 13,00 € (Broschiert)

Klappentext:
"Echo ist wütend. Wütend auf ihre Mutter, die sich das Leben nahm, aber am meisten auf sich selbst, weil sie sich wie eine Versagerin fühlt. Nur ihrem Großvater zuliebe nimmt sie einen Aushilfsjob im Sternerestaurant Prisma an und ist überrascht, als sie Gefallen am Konditorhandwerk findet – und an ihrem Kollegen: Alexis ist der jüngste Sohn der Restaurantbesitzer und mindestens genauso wütend wie sie. Er versucht nicht, Echo gute Ratschläge zu geben, doch das hat einen ernsten Grund: Alexis spricht nicht. Offenbar braucht er Hilfe, aber wie soll jemand wie sie ihm schon helfen? Während sie Seite an Seite feine Desserts kreieren, lässt Alexis‘ Nähe Echos Nervenenden vibrieren. In ihr keimt plötzlich Hoffnung auf eine glücklichere Zukunft auf – wäre da nur nicht ihre Vergangenheit, die alles zerstören könnte …"

Meine Meinung:

Schon im ersten Band konnte man Echo und Alexis etwas kennenlernen. Da waren sie für mich schon interessante Charaktere. Daher wollte ich auch ihre Geschichte gerne lesen.

Echo hatte es bisher nicht leicht im Leben und ist auf die schiefe Bahn geraten. Aber ihr Großvater treibt sie immer wieder an, um den Absprung zu schaffen. Daher fängt sie im Restaurant Prisma an zu arbeiten und trifft dort auf Alexis, der aber nicht spricht. Durch ihre gemeinsame Arbeit entdecken, dass sie sich gegenseitig helfen können, aber ohne wirklich das zu verraten, was sie beide bedrückt. Aber was ist, wenn ihre Vergangenheit und ihre Verletzlichkeit ans Tageslicht kommt?

Mit Echos Art kam ich schnell gut klar und ich konnte ihr Gedankengänge nachvollziehen. Sie möchte ihren Leben eine neue Richtung geben, auch wenn es oft schwer ist, der Sucht zu widerstehen. Sie hat täglich damit zu kämpfen. Trotz Unterstützung von außen muss sie einen Weg für sich selbst finden. Ihre Entwicklung war daher fühlbar und ersichtlich.
Alexis wirkte durch sein Schweigen verletzlich und unnahbar, aber dennoch hat mir seine Art gut gefallen. Er hat mit einigen Familienproblemen zu kämpfen, die bisher unausgesprochen geblieben sind. Er wurde ebenso mit seinem Verhalten in vielen Situationen authentisch und nachvollziehbar gestaltet.

Zudem trifft man auch wieder auf bekannte Nebencharaktere aus dem ersten Band. So ergab sich wieder ein Gemisch aus verschiedenen Charakteren und die Geschichte wurde dadurch vielfältig gestaltet. Der Zusammenhalt und die Freundschaft zwischen den einzelnen Charakteren wurde gut hervorgeholt.

Durch den lockeren und frischen Schreibstil konnte ich der Geschichte außerdem gut folgen. Zudem wurden die Themen einfühlsam beschrieben. Aber auch die Stimmungen wurden emotional eingefangen, da man aus den Perspektiven von Echo und Alexis in ihre Gefühlswelt einblicken konnte.

Im ersten Band war eher das Kochthema im Vordergrund, hier das Konditorhandwerk. Das war für mich wieder sehr erfrischend neben den ernsten Themen zu lesen. Auch hier kommen sich die Protagonisten bei der Arbeit ziemlich nahe. Dennoch überschatten auch die Familienprobleme Alexis Verhalten und auch die Arbeit im Restaurant.

Echo und Alexis geben sich zwar schnell der Leidenschaft hin. Aber dennoch entwickelt sich die Liebesgeschichte langsam, da die Themen, die bei einen im Weg stehen, erst einmal aufgearbeitet werden müssen. So ergibt sich dann auch etwas Dramatik und Aufregung. Echo kam mir dabei glaubwürdig herüber. Bei Alexis musste mich erst einmal in die Lage hineinversetzen, um das Problem richtig greifen zu können. Dennoch fand ich die beiden toll zusammen, da sie sich trotz ihrer Schwierigkeiten gegenseitig auffangen können. Zwei gebrochene Seelen, die es verdient haben, aneinander zu finden.

Es wurden hierbei viele ernste Themen aufgegriffen. Manche wurden auch eher unterschwellig in die Geschichte eingebracht und man konnte sie erst nach und nach begreifen. So entwickelte sich die Geschichte langsam darauf zu und man konnte dann auch das Emotionale spüren.
Das Ende wurde daher aufschlussreich gestaltet und nicht ganz so typisch, aber trotzdem sehr hoffnungsvoll. Daher denke ich, dass man im Folgeband auch nochmals etwas über Alexis und Echo lesen kann, auch wenn es in der Geschichte um Alexis und Julians Bruder Nicolas geht.

Fazit:
Auch im zweiten Band werden wieder ernste Themen angesprochen, mit denen die Protagonisten Echo und Alexis zu kämpfen haben. Ihre Leidenschaft zueinander entwickelt sich schnell, aber die Liebesgeschichte insgesamt eher langsam und mit etwas Dramatik. Vieles wurde authentisch dargestellt, aber bei Alexis musste ich das Problem erst einmal richtig greifen. Die Entwicklung der Protagonisten war spürbar. An Echo und Alexis als Paar habe ich gefallen gefunden und ich hoffe, auch nochmals im Folgeband, in dem es um Alexis und Julians Bruder Nicolas geht, von ihnen lesen zu können.

Bewertung: 4 / 5

Vielen Dank an den Penguin Verlag für das Rezensionsexemplar.

Dienstag, 27. September 2022

[Rezension] Hidden Lies - Mein Geheimnis kann dich töten

Werbung - Leserundenexemplar

Autorin: Charlotte Richter

Titel: Hidden Lies - Mein Geheimnis kann dich töten

Verlag: Arena

Seiten: 448

Erscheinungsdatum: 15.09.2022

Preis: 18,00 € (Hardcover)

Klappentext:
"Noch vor wenigen Monaten gehörte Kara zu denen, die nach der Ansteckung mit Morbus Shade in besinnungslosem Wahn ihre Mitmenschen angegriffen und eine völlig zerstörte Welt zurückgelassen haben. Nun ist die Bevölkerung in die zwei Lager der Infizierten und der Gesunden aufgeteilt und es scheint unmöglich, die Seiten zu wechseln.
Fast unmöglich. Denn mithilfe ihrer Familie gelingt es Kara, sich als gesund auszugeben, und nach Hause zurückzukehren. Ein Medikament hält die Infektion, die noch immer in ihr lauert, in Schach. Doch die Medizin wird bald aufgebraucht sein und dann wird Kara wieder zum aggressiven Monster werden. Ihr unaussprechliches Geheimnis lastet schwer auf ihrer Seele. Nur wenn sie mit Adrian zusammen ist, gelingt es ihr, die Vergangenheit kurz zu vergessen. Doch obwohl sie sich immer mehr zu ihm hingezogen fühlt, darf sie sich ihm niemals anvertrauen. Weil Adrian fast seine gesamte Familie durch den Ausbruch von Morbus Shade verloren hat, ist er wild entschlossen, alle Infizierten zu bekämpfen. Und das ist noch nicht die ganze Wahrheit. Denn Kara hat etwas getan, das sie selbst sich niemals verzeihen wird - und das ihre Liebe für immer zerstören würde..."

Meine Meinung:

Auf das Buch bin ich schon in der Vorschau aufmerksam geworden. Da ich gerne Dystopien lese und die Thematik mit dem Virus auch etwas das aktuelle Geschehen widerspiegelt, war ich schon neugierig auf die Umsetzung der Geschichte.

Die Geschichte spielt in naher Zukunft, wo ein neuartiges Virus fast die ganze Menschheit auf der Welt ausgerottet hat. Mittels eines Serums kann das Virus "Morbus Shades" eingedämmt werden. Wenn jedoch das Mittel nicht mehr wöchentlich gespritzt wird, kommt es bei den Infizierten zum Ausbruch. Kara ist auch eine Infizierte. Durch ihre Mutter gelingt es ihr sich als gesund auszugeben und in die Gesellschaft zurückzukehren. Zurück zu ihrer Familie, die im Port leben, muss sie sich auf die neuen Begebenheiten einstellen. Dabei trifft sie auf Adrian, der aber der Initiative angehört, die gegen die Infizierten vorgehen. Außerdem bereitet sich die Initiative auch schon auf die zweite Welle vor, da es Gerüchte gibt, dass das Serum bald schon aufgebraucht sein wird. Was bedeutet das für Kara und die anderen Infizierten? Kann es einen Ausweg geben?

Mit Kara kam ich sehr schnell klar und konnte mich gut in sie hineinversetzen. Ich mochte ihre Art und auch ihre Gedankengänge. Man konnte ihr Zweifel und Zwiespalt sehr gut spüren. Aber auch bei den anderen Charakteren kamen die Gefühle und Gedanken sehr gut herüber. Durch die kurzen Einschübe bzw. Kapitel von den anderen Charaktere konnte man diese gut nachvollziehen. Manche Charaktere mag man dabei mehr und andere etwas weniger, vor allem die der Initiative angehören. Die Kapitel waren somit spannend zu lesen.

Die Thematik, die in dieser Geschichte behandelt wird, ist insgesamt spannend gestaltet, da diese auch gerade immer noch aktuell ist. Es können immer wieder Viren auftreten und es stellt die Menschen immer wieder vor neuen Herausforderungen. Daher regt die Geschichte auch sehr zum Nachdenken an und spiegelt auch die Handlungen der Menschen wider, von Ablehnung, Hass, Verständnis etc. Daher kamen die verschiedenen Emotionen (Wut, Hass, Schuld, Selbstzweifel ...) in der Geschichte sehr gut herüber. Man konnte dadurch alle Seiten gut verstehen und sich in sie hineinversetzen. Ich fragte mich auch selber immer wieder, wie würde ich in solcher einer Situation reagieren und über Andere denken.

Zudem trägt auch die Beziehung zwischen Adrian und Kara zur Spannung bei, die mit der Zeit intensiver wurde, aber auch zunehmend gefährlicher. Man spürte immer wieder die Gefühle zwischen ihnen, aber auch die Gefahr, die dabei mitspielt. Hier wurde auch ein richtiges Maß in der Geschichte gefunden, nicht zu intensiv und nicht zu wenig.

Die Geschichte ließ sich durch den emotionsgeladenen und lockeren Schreibstil sehr schön lesen. Es wurden viele Gefühle darüber transportiert und man konnte sich dadurch immer wieder in die verschiedenen Situationen und Gedanken hineinversetzen. Insgesamt konnte mich der Schreibstil an die Geschichte fesseln.

Auch im weiteren Verlauf der Geschichte wurde die drückende Atmosphäre gut eingefangen. Ich fragte mich immer wieder, wie die Geschichte enden könnte. Aber auch hatte ich das Gefühl, dass diese gar nicht gut enden kann. Die beklemmende Situation brachte daher auch oft die den inneren Zwiespalt und die Verzweifelung hervor.
Die Lage am Ende spitzte sich dann auch immer mehr zu und es kam auch zu einigen Brutalitäten, die die Auswirkungen des Virus untermauerte. Es wurde das richtige Maß gefunden, um die auswegslose Situation hervorzubringen und auch irgendwie aufzulösen.
Die Auflösung der Geschichte hat mir sehr gut gefallen. Es wurde ein guter und authentischer Abschluss gefunden, der eher etwas offen gestaltet ist, aber dennoch hoffnungsvoll für die weitere Zukunft der Charaktere macht.

Fazit:
Die Geschichte beinhaltet eine spannende Thematik, die auch etwas die aktuelle Situation widerspiegelt und somit auch zum Nachdenken anregt. Außerdem wirft sie auch immer wieder Fragen auf, wie man selbst handeln oder darüber denken würde. Die Autorin konnte die verschiedenen Emotionen der Charaktere sehr gut hervorholen und zudem wurde auch die drückende Stimmung optimal hervorgebracht. Man konnte sich daher gut in die verschiedenen Situationen hineinversetzen und diese wurden authentisch dargestellt. Insgesamt eine fesselnde Dystopie, die in die Tiefe blicken lässt und die ich somit an Dystopie-Fans weiterempfehlen kann.

Bewertung: 5- / 5

Vielen Dank an Lovelybooks und den Arena-Verlag für das Rezensionsexemplar.