Donnerstag, 9. September 2021

[Rezension] New Hope - Das Gold der Sterne

Autorin: Rose Bloom

Titel: New Hope - Das Gold der Sterne

Verlag: MIRA Taschenbuch

Seiten: 400

Erscheinungsdatum: 24.08.2021

Preis: 12,00 € (Broschiert)

Klappentext:
"Lake ist das Nesthäkchen der Familie Campbell, stets gut gelaunt und ein richtiger Freigeist. Obwohl sie ihren Platz im Leben noch nicht gefunden hat, weiß sie, dass sie nirgendwo anders als in New Hope sein möchte. In der Kleinstadt inmitten der Sierra Nevada mit ihren kauzigen Bewohnern liegen ihre Wurzeln. Auf ihr Zuhause lässt sie nichts kommen! Für Lake ist es daher unbegreiflich, dass der berühmte Musiker Wyatt, der sich auf der Obst- und Gemüsefarm ihrer Eltern von negativen Schlagzeilen erholen soll, so eine Abneigung gegen New Hope hat und wie er so grummelig sein kann. Vom ersten Aufeinandertreffen an fliegen zwischen ihr und Wyatt die Fetzen – und die Funken ……"

Meine Meinung:

Da ich solche Serien wie Hart of Dixie oder Virgin River mag, konnte ich mir gut vorstellen das Buch zu lesen und in so ein romantisches Kleinstadtflair abzutauchen.

In dieser Geschichte geht es um den Musiker Wyatt, der durch seine Eskapaden zur Ruhe kommen soll. Kurzerhand wird er von seiner Produzentin in das kleine Städtchen New Hope geschickt. Auf der Farm der Campbells soll er mithelfen. Dort trifft er auf Lake, die vor guter Laune strotzt und die ihm dadurch ziemlich auf den Geist geht. Fortan treffen sie immer wieder aufeinander und die Funken beginnen zu fliegen.

Ich habe sehr gut in die Geschichte hineingefunden. Der Schreibstil ist sehr schön zu lesen und zudem locker leicht. Die Beschreibungen rund um New Hope haben mir außerdem gefallen. Es hat Charme und ein gewisses Kleinstadtflair. Das konnte die Autorin sehr gut vermitteln. So konnte ich mich schnell in New Hope wohlfühlen und es als zu Hause ansehen.

Lake ist locker, offen und kontaktfreudig. Aber dennoch muss sie noch ihren beruflichen Weg finden, da sie noch nicht richtig weiß, was ihr wirklich Spaß macht. Die Möglichkeiten in New Hope sind begrenzt und das meiste spricht sich schnell herum, sodass es für Lake auch nicht immer einfach ist.
Wyatt ist eher ein mürrischer Typ und lässt nichts so schnell durchblicken. Er ist wenig begeistert an so einem Ort zu sein, da er das Großstadtleben und Parties gewöhnt ist.
Lake wirkte daher schon von Anfang sehr sympathisch. Mit Wyatt musste man erst mal langsam auftauen.

Die Nebencharaktere, wie Lakes Brüder und Eltern, aber auch ihre Freundinnen, haben mir sehr gut gefallen. Sie passen sehr schön in das Kleinstadtflair. Es fühlte sich nach einer sehr schönen Gemeinschaft und nach Zusammenhalt an.

Anfangs wirkte die Liebesgeschichte sehr stimmig. Ein langsames Kennenlernen, wo man nach und nach das Knistern spürt. Jedoch ging es mir dann doch alles irgendwie zu schnell und es wirkte zu perfekt. Die Szenen mit beiden und ihre Unternehmungen haben mir zwar gut gefallen, aber ich konnte die Emotionen nicht so richtig spüren. Ich war eher als Zuschauer dabei und nicht mittendrin. Ich konnte dabei wenig fühlen.

Zum Ende hat die Autorin nochmals etwas Drama eingebaut, wobei man dann auch schon wusste, dass es doch noch anders ausgeht. Einzig das 'wie' war nicht ganz vorhersehbar.

Insgesamt war ich sehr zufrieden mit dem Wohlfühleffekt in New Hope und den malerischen Beschreibungen, sodass man sich gut vorstellen könnte dort zu leben. Außerdem baute die Autorin immer kleine neue Details mit ein, die die Stadt New Hope besonders machen. Nur mit den fehlenden Emotionen kam ich nicht so richtig klar. Mir fehlte noch so der kleine Funke, damit ich die tiefen Gefühle, die Lake und Wyatt füreinander hegen, auch spüren konnte.
Dennoch würde ich gerne wieder einen Ausflug nach New Hope machen und mit Lakes Brüdern Graham und Brax auf Erkundungstour zu gehen. Vielleicht bekommt man da die Emotionen zu spüren, die hier fehlten.

Fazit:
Eine Geschichte, die durch ein malerisches Kleinstadtflair geprägt ist und Lust macht, Urlaub in so einem Städtchen zu machen. Die Beschreibungen konnte die Autorin gut hervorbringen und auch kleine süße Details mit einbauen. Die Protagonistin Lake ist auf Anhieb sympathisch. Mit Wyatt muss man erst einmal etwas auftauen. Bei der Liebesgeschichte konnte ich leider nicht die Emotionen spüren. Da fehlte mir noch der gewisse Funke. Manches erschien einfach zu perfekt. Die Nebencharaktere haben mir gut gefallen. In den Folgebänden erfährt man noch mehr über Lakes Brüder. Einer Rückkehr nach New Hope spricht daher nichts entgegen.

Bewertung: 3+ / 5

Vielen Dank an Lovelybooks und den MIRA Taschenbuchverlag für das Leserundenexemplar.

Montag, 6. September 2021

Chest of Fandoms August 2021

Hallo,
es wurde mal wieder Zeit eine Buchbox zu bestellen. Da ich die Chest of Fandoms gerne mag und das Thema micht direkt ansprach, konnte ich einfach nicht widerstehen. Auch wusste ich schon anhand des Klappentextes welches Buch enthalten sein wird. Das wollte ich mir sowieso kaufen.
Das Thema für den August hieß "Heartless".



Die Chest of Fandoms ist eine monatliche Buchbox mit einem besonderen Thema. Die Box kostet zwischen 26 € und 46 € pro Monat zzgl. Versand; als Option mit oder ohne Buch + T-Shirt.



Der Inhalt der Box:



- Kerze "Das wilde Herz der See" von @diabolical_victorian_cat
- Schatztruhe "Das wilde Herz der See" von @diabolical_victorian_cat
- Pin "Twilight" von @chiquicreates
- 2 x Bambus-Untersetzer "Once upon a time"
- 4er Spielkarten "Damon" von @gabrielleagusi
- Illustration "Damon" von @gabrielleagusi
- Illustrationen zu "Crave" von @_lulu_lucky
- Illustration zu "Follow me to Wonderland" von Kristin Ullmann inkl. Signatur


Das Herzstück der Box war das Buch "Crave - Liebe mich, wenn du dich traust" von Tracy Wolff aus dem dtv Verlag mit rotem Buchschnitt.



Fazit:
Ich freue mich sehr über das Buch. Die Fandoms sind gut auf das Thema abgestimmt. Die Illustrationen zu "Crave" finde ich sehr schön. Meine Kerzenliebe wurde zudem befriedigt. Vor allem sieht diese mal anders aus. Das finde ich toll. Insgesamt finde ich die Box mit dem Thema und den Fandoms gelungen.

Das Thema für den September lautet "Wicked". Die Box ist aber bereits ausverkauft. Weiter geht es im Oktober mit "Beautiful Monsters". Diese Box ist noch erhältlich.

Für weitere Info's geht es hier zur Chest of Fandoms Buchbox.

Zum Abschluss noch der Klappentext zum Buch "Crave - Liebe mich, wenn du dich traust":

"Nach dem Unfalltod ihrer Eltern verschlägt es Grace buchstäblich ins kalte Exil: die Wildnis von Alaska, wo ihr Onkel ein Internat leitet, in dem es nicht mit rechten Dingen zugeht. Und die Schüler sind nicht weniger mysteriös, allen voran Jaxon Vega, zu dem Grace sich auf unerklärliche Weise hingezogen fühlt – trotz aller Warnungen, dass sie in seiner Nähe nicht sicher ist. Doch Jaxon hat seinen Ruf nicht umsonst: Je näher sie und der unwiderstehliche Bad Boy einander kommen, desto größer wird die Gefahr für Grace. Offensichtlich hat jemand es auf sie abgesehen …"

Wie findet ihr den Inhalt der Box? Wäre das Buch auch etwas für euch?

Sonntag, 5. September 2021

[Rezension] Underworld Chronicles - Verflucht

Autorenpaar: Jackie May

Titel: Underworld Chronicles - Verflucht

Verlag: ONE

Seiten: 304

Erscheinungsdatum: 28.05.2021

Preis: 17,00 € (Hardcover)

Klappentext:
"In Detroit wimmelt es nur so vor gefährlichen Kreaturen - und Nora Jacobs ist eine der wenigen, die davon weiß. Ihr Fähigkeiten konnten sie jedoch bisher vor Schlimmerem bewahren. Bei einem nächtlichen Zwischenfall im düsteren Underworld Club ändert sich das jedoch schlagartig, als der mächtigste Vampir der Stadt auf sie aufmerksam wird und ihre Kräfte für sich nutzen will. Immer mehr Unterweltler verschwinden aus Detroit, und Nora soll helfen, sie wieder aufzuspüren. In Troll Terrance findet sie dabei schnell einen engen Verbündeten. Doch die Zeit wird knapp. Und Nora beginnt sich zu fragen, wie zum Teufel sie lebend aus dieser Situation herauskommen soll ..."

Meine Meinung:

Durch das Cover ist das Buch ein echter Hingucker. Aber auch der Klappentext überzeugte mich. Vampire und andere Wesen sind genau meins. Daher war ich schon sehr neugierig auf die Geschichte.

Man lernt zugleich Nora kennen, die eine besondere Gabe zu haben scheint. Aber genau diese macht ihr auch immer wieder Probleme, gerade in Bezug auf männliche Personen. So wird sie des öfteren von ihrem Nachbar Xavier belästigt. Er nötigt sie mit ihr auszugehen. Um ihn loszuwerden, lotst sie ihn in einem Club, wo sich zumeist nur Unterweltler tummeln. Nora weiß von der gefährlichen Unterwelt. Dadurch wird aber ein mächtiger Vampir auf sie aufmerksam. Wie kann sie ihn wieder loswerden? Aber was ist, wenn die Unterwelter gerade durch ihre Gabe ihre Hilfe brauchen?

Ich war direkt im Geschehen drin, da hier ein lockerer und leichter Schreibstil vorherrscht. Er hatte zudem einen angenehmen Lesefluss, der mich immer wieder an der Handlung teilnehmen ließ. Auch die düstere Atmosphäre, gerade im Underworld Club, wurde gut herübergebracht. Daneben wurden auch andere Situationen mitreißend beschrieben.

Nora hat in ihrer Vergangenheit schon einiges durchlebt. Aufgrund ihrer Gabe oder was es immer es ist, finden Männer sie anziehend. Dadurch muss sie sich eher von ihnen fernhalten. Manche Verhaltensweise von Nora konnte ich nicht recht nachvollziehen. Sie ging mir manchen Dingen zu locker um und reagierte vorlaut. Manchmal hatte ich das Gefühl, dass sie sich den Gefahren selbst nicht so richtig bewusst war.
Die anderen Charaktere bzw. Wesen, wie Vampire, Trolle, Verwölfe, konnten überzeugen. Manche ließen mich auch schmunzeln. So wurde zudem eine gewisse Dynamik in die Geschichte gebracht. Nur die Verhaltensweisen von Meistervampir Henry fand ich zum Teil widersprüchlich. Ja, Nora hat eine Gabe und Anziehung, dennoch müsste er als Meistervampir widerstehen können und nicht das eine sagen, um in nächsten Moment doch etwas anderes zu tun.

Die Geschichte an sich gestaltet sich ziemlich actionreich. Es passieren viele Sachen, die spannend dargestellt sind. Die Idee mit der Untergrundpolizei fand ich zudem gut. Dadurch lernt man auch noch weitere Charaktere kennen, wo man bei einem noch nicht so richtig weiß, was er wirklich ist. Darauf bin ich auch schon ziemlich neugierig. Noras Gabe wird auch immer mehr beschrieben und es kommt immer mehr heraus, was sie damit anstellen kann. Jedoch kann man noch nicht genau sagen, woher sie es hat oder was in ihr schlummert.

Zu vielen hegt Nora nur freundschaftliche Gefühle. Aber zu einem ist ein kleines Knistern zu spüren. Er zog mich auch zugleich ein. Daher bin ich gespannt, wie es mit den beiden weitergeht.

In dieser Geschichte wird vieles meist nur oberflächlich abgehandelt, aber dennoch gelang es dem Autorenpaar mich an die Handlung zu fesseln. Das Buch endet zwar ziemlich abgerundet, dennoch bleiben noch einige Fragen offen. Daher freue ich mich schon auf die Fortsetzung, auf weitere Abenteuer mit Nora und den übernatürlichen Wesen.

Insgesamt erinnerte mich die Handlung etwas an die Serie Shadowhunters. Action, Spannung und unterschiedliche Wesen, die gefährlich und anziehend sind.

Fazit:
Ein gelunger Auftakt einer Fantasy-Reihe, die mit unterschiedlichen übernatürlichen Wesen und einer düsteren Atmosphäre punktet. Die Geschichte ist packend, actionreich und spannend gestaltet. Vieles wird zwar nur oberflächlich abgehandelt, dennoch wurde ich an die Geschichte gefesselt. Trotzdem hätte ich gerne zu dem einen oder anderen noch mehr erfahren. Aber vielleicht erfährt man auch noch in den Folgebänden mehr über einzelne Charaktere und auch Gaben. Neugierig bin ich jedenfalls schon jetzt auf die Fortsetzung. Ein gewisser Vampir hat es mir zudem angetan.

Bewertung: 4/5