Mittwoch, 8. Juli 2020

[Rezension] All Saints High - Die Prinzessin

Autorin: L. J. Shen

Titel: All Saints High - Die Prinzessin

Verlag: LYX

Seiten: 448

Erscheinungsdatum: 27.03.2020

Preis: 12,90 € (Broschiert)

Klappentext:
"Daria Followhill ist reich, wunderschön und das beliebteste Mädchen der All Saints High. Sie müsste sich wie eine Prinzessin fühlen. Doch ihr Leben ist alles andere als perfekt. Seit sie vor vier Jahren aus Eifersucht die Zukunft der gleichaltrigen Silvia Scully zerstört hat, plagen sie schlimme Schuldgefühle. Als sie nun erfährt, dass Silvias Zwillingsbruder Penn nach dem Tod seiner Mutter kein Zuhause mehr hat, sorgt sie kurzerhand dafür, dass ihre Eltern Penn bei sich aufnehmen. Und obwohl er keinen Zweifel daran lässt, dass er Daria hasst, ist sie machtlos gegen das heftige Kribbeln zwischen ihnen. Dabei weiß sie, dass seine Liebe sie zerstören könnte ... "

Meine Meinung:

Bereits die Sinners of Saint-Reihe von L.J. Shen konnte mich in weiten Teilen begeistern. Ich habe mich schon sehr auf die neue Reihe gefreut, in der es um die nachfolgende Generation der Protagonisten aus der Sinners of Saint-Reihe geht.

Im Auftaktband geht es um Daria, die Tochter von Jamie und Melody ist. Sie ist in einem Alter, wo sie gerne rebelliert, aber auch mit einer inneren Wut zu kämpfen hat. Vor allem die immer wiederkehrende Zurückweisung von Melody macht ihr zu schaffen. Zudem nagen die Schuldgefühle an ihr, da sie vor vier Jahren ihrer Rivalin Via die Zukunft zerstört hat. Schon damals traf sie auf Via's Zwillingsbruder Penn. Nun trifft sie ihn wieder und er soll ausgerechnet in ihrem Zuhause wohnen. Hass und Leidenschaft treffen aufeinander. Kann das gut gehen?

Daria wird immer wieder als Prinzessin bezeichnet. Ja, sie ist verwöhnt, reich und schön. Aber nach und nach bekommt man mit, dass sie sich durch ihre Handlungen hinter einer Fassade versteckt und mit Wut, Zurückweisung, Züchtigung, Eifersucht, Rache und Unsicherheit zu kämpfen hat. Wenn sie sich zurückgewiesen fühlt, kommt ihr 'innerer Hulk' (wie sie es selbst bezeichnet) zum Vorschein. Sie provoziert dadurch selbst unschöne Handlungen. Ich konnte sie in vielen Dingen gut verstehen, warum sie so ist. Auf Anhieb wird man sie jedoch nicht gleich mögen. Sie macht aber eine großartige Entwicklung durch.

Penn dagegen wohnt auf der anderen Seite, kennt somit das reiche Leben nicht. Er ist auch nicht wohlbehütet aufgewachsen. Sein Leben ist schon früh von Gewalt geprägt. Sein kaputtes Herz trägt er offen zur Schau und er ist bereit für das richtige zu kämpfen. Er wirkte somit in großen Teilen authentisch. Mir hat er sehr gut gefallen.

Wenn Daria und Penn aufeinander trafen, konnte man den Hass, aber auch das Knistern spüren. Die explosive Mischung gab der Geschichte immer wieder den besonderen Reiz und hinterließ ein Kribbeln unter der Haut.

Aber auch Drumherum passierte einiges, sodass man immer wieder an der Geschichte klebte. Man kann mit viel Emotionen, Drama und Gewalt in den Handlungen rechnen. Es ist ein auf und ab, sodass man immer wieder mitgerissen wird.
Das Buch beinhaltet eine Triggerwarnung, da es in dieser Geschichte zu sexueller und körperlicher Gewalt kommt. Damit muss man zurechtkommen. Aber ich fand es nicht zu übertrieben dargestellt. Es kommt zu Gewalt und Kämpfen, aber auch zu starken Gefühlsausbrüchen.

Der Schreibstil der Autorin ist wieder von ihrer derben und rauen Aussprache geprägt, die ich aber durch die Sinners of Saint-Reihe lieben gelernt habe. Ich fand ihn auch zu der Highschool-Geschichte und zur Umgebung der Handlungen passend gewählt. Dadurch setzt sich L.J. Shen von anderen Autoren ab. Zudem ist der Schreibstil locker gestaltet. Man bekommt auch Einblick in die Gedankengänge der Protagonisten, da die Handlungen abwechselnd aus deren Sicht beschrieben wurden. Dadurch wird man auf eine emotionale, hasserfüllte und leidenschaftliche Gefühlsebene mitgenommen.

Ich mochte, wie die Autorin die Probleme der Teenager schilderte und das Prickeln zwischen ihnen, auch wenn es manchmal recht rau zuging. Das Zwischenspiel von Hass, Liebe und Leidenschaft konnte mir L.J. Shen sehr gut vermitteln. Es wurde somit nicht langweilig in der Geschichte. Das Knistern zwischen den Protagonisten; die zwiegespaltenen Gefühle; Rache und Intrigen, die die Charaktere untereinander spinnen, trieben den Lesefluss immer wieder voran.

Ich freue mich schon auf den Folgeband "All Saints High - Der Rebell", wo es um Knight und Luna geht. Ich bin sehr gespannt darauf. Knight und Luna konnte man in diesem Band schon kurz kennenlernen. Außerdem ist Knight der Sohn von Dean Cole und Luna die Tochter von Trent Rexroth. Ich hoffe somit, auch wieder einen Einblick in das jetzige Leben der Eltern zu bekommen.

Fazit:
Eine Highschool-Liebesgeschichte, die vieles vereint...Drama, Leidenschaft, Liebe, Eifersucht, Hass, Rache, Intrigen, Wut, Verletzlichkeit und Zurückweisung. Aber auch Gewalt spielt eine Rolle. Daria und Penn sind ein explosives Paar, da sie ziemlich unterschiedlich, aber durch ihre zwiegespaltenen Gefühle wiederum gleich sind. Das Knistern zwischen den Beiden konnte ich immer wieder spüren und hat der Geschichten den gewissen Reiz gegeben. Die Autorin konnte mich außerdem mit ihren rauen Schreibstil einnehmen, den ich doch immer wieder faszininierend finde. Ich freue mich schon auf den Folgeband, wo die Geschichte von Knight und Luna erzählt wird.

Bewertung: 4+ / 5

Sonntag, 5. Juli 2020

Rückblick auf den Juni

Hallöchen ihr Lieben,
im Juni habe ich insgesamt vier Bücher zu Ende gelesen und eins bereits angefangen. Es hätte besser sein können, aber besser als nichts. Vielleicht schaffe ich nun etwas mehr zu lesen, da ich durch den Jobwechsel wahrscheinlich etwas mehr Freizeit habe. Mal schauen...;)

Meine gelesenen Bücher im Juni:



- Das sternenlose Meer von Erin Morgenstern (Rezension: 3-/5 - Link)
- Finde mich. Jetzt von Kathinka Engel (E-Book) (Rezension: 4+/5 - Link)
- Ich rette mich vor dir von Tahereh Mafi (Rezension: 4/5 - Link)
- Mister Romance von Leisa Rayven (Rezension: 4/5 - Link)

Im Juni gabe es einige Bücher, die mir gut gefallen haben und wo ich mich auch schon auf die Fortsetzungen freue. "Finde mich. Jetzt" hat mir am besten gefallen. Mal etwas anders. Leider gab es ein Buch, wo ich mich schwer getan habe. Die Grundidee bzw. die Grundgeschichte von "Das sternenlose Meer" hat mir gut gefallen, nur das Drumherum war mir manchmal zu wirr.


Im Juni gab es auch einige Neuzugänge - ein signiertes Exemplar, zwei Bücher, die ich gewonnen habe und ein Rezensionsexemplar.



+ It was always you
"Vier Jahre ist es her, dass Ivy alles verlor. Kurz nach dem Tod ihrer Mutter hat ihr Stiefvater sie ins Internat abgeschoben, weil sie sich ständig mit ihrem älteren Stiefbruder Asher stritt. Doch in diesem Sommer will ihr Stiefvater sie plötzlich unbedingt sehen und ruft sie zurück nach Hause – auf eine Insel an der Küste von New Hampshire. Dort trifft sie auch Asher wieder. Immer noch unausstehlich. Immer noch kompliziert. Und immer noch viel zu gut aussehend. Verdammt. Das Wiedersehen setzt ihr viel mehr zu, als sie erwartet hätte. Doch als Ivy erfährt, warum sie zurückkehren sollte, droht ihre Welt vollkommen auseinanderzubrechen …"

+ Truly von Ava Reed
"Kein Job, keine Wohnung, kein Geld - so kommt Andie nach Seattle. Hier will sie sich ihren Traum erfüllen und endlich zusammen mit ihrer besten Freundin an der Harbor Hill University studieren. Während Andie darum kämpft, das Chaos in ihrem Leben in den Griff zu bekommen, trifft sie auf Cooper, der sie mit seiner schweigsamen Art gleichermaßen anzieht wie verwirrt. Und obwohl Andie genug Sorgen hat, lässt er sie einfach nicht los. Sie will wissen, wer Cooper wirklich ist. Aber sie merkt schnell, dass manche Geheimnisse tiefere Wunden hinterlassen als andere ..."

+ New Beginnings von Lilly Lucas
"Ihr Jahr als Au-pair in den USA hatte sich Lena aus Berlin definitiv anders vorgestellt. Statt in einer angesagten Metropole landet sie in der Kleinstadt Green Valley in den Rocky Mountains, wo ihre Gastfamilie ein kleines Bed & Breakfast führt. Doch obwohl Lena als echtes Großstadtmädchen wenig mit Bergen anfangen kann, fühlt sie sich schnell wohl im Haushalt von Jack und Amy Cooper und deren kleinem Sohn Liam. Wäre da nicht Jacks jüngerer Bruder Ryan, der „gefallene Held" und Bad Boy von Green Valley! Er musste nach einem schweren Ski-Unfall seine Profikarriere beenden und wohnt nun eher unfreiwillig bei den Coopers, wo er seinen geballten Frust an Lena auslässt. Eines Tages liest ihm Lena ganz schön die Leviten. Von da an ist zwischen ihr und dem gut aussehenden Bad Boy irgendwie alles anders …"

+ Wild Flower - Die Gesetzlose von Charlotte Nicole Davis
" Umgeben von einer unheimlichen Wildnis liegt der Ort Green Creek. Dort leben die Schwestern Aster und Clementine unter dem Schutz der zwielichtigen Madame Fleur. Diese brandmarkt junge Frauen mit einem magischen Blumentattoo und verkauft sie Nacht für Nacht an Männer – willenlos gemacht durch die Droge Süßdistel. Aster ist anders als die anderen Mädchen. Sie hat sich ihren freien Willen bewahrt und muss ihre kleine Schwester um jeden Preis beschützen. Aber als diese versehentlich einen Freier umbringt, ist dies das Todesurteil für Clem. Aster kennt nur einen Ausweg: mit Clem in die Wildnis zu flüchten und zu einer Gesetzlosen zu werden. Doch es sind nicht nur die lebenden Männer, die sich an ihre Fersen geheftet haben, sondern auch die toten …"

Wie war euer Monat? Wie viel Bücher habt ihr gelesen?

Liebe Grüße, Apathy

Montag, 29. Juni 2020

[Rezension] Mister Romance

Autorin: Leisa Rayven

Titel: Mister Romance (Master of Love, Band 1)

Verlag: LYX

Seiten: 448

Erscheinungsdatum: 20.12.2019

Preis: 12,90 € (Broschiert)

Klappentext:
"Max Riley ist Mister Romance - der Mann, dem die Frauen New Yorks zu Füßen liegen. Ob erfolgreicher CEO oder Bad Boy mit einem Herz aus Gold: Wenn der Preis stimmt, lässt er für seine Klientinnen jeden Wunsch in Erfüllung gehen - fast jeden. Denn Sex ist strikt ausgeschlossen. Genauso wie Fragen zu seiner Person, denn seine wahre Identität hält er streng geheim. Journalistin Eden Tate will hinter sein Geheimnis kommen und lässt sich auf ein gefährliches Spiel ein: drei Dates. Hat sie sich danach nicht in Max verliebt, gibt er ihr das ersehnte Interview, das ihren Job retten könnte. Wenn doch, ist ihre Karriere für immer vorbei ..."

Meine Meinung:

Von der Autorin habe ich bisher noch kein Buch gelesen, aber schon viele positive Stimmen zu ihrem Büchern gehört. 'Mister Romance' sprach mich dann auch durch den vielversprechenende Klappentext an. Ich war neugierig darauf, herauszufinden, ob ich mich den Charme von 'Mister Romance' entziehen kann oder ob seine Anziehung doch so stark ist.

Im Großen und im Ganzen klingt alles erst einmal etwas kitschig, aber das Buch geht dann doch auch in die Tiefe. Denn die Charaktere haben ihre Laster, Ecken und Kanten. Eden Tate, die als Journalistin arbeitet, glaubt nicht mehr an die Liebe und begnügt sich mit vielen One-Night-Stands. Im Gegensatz spricht sich ihre Schwester Asha, mit der sich zusammenwohnt, für Romantik aus. Asha erfährt von einem gewissen Mister Romance, der die Herzen der Frauen mit romantischen Dates zum Schmelzen bringt, aber ganz ohne sexuelle Gefälligkeiten. Sie erzählt es ihre Schwester weiter. Da es bei Eden derzeit nicht so gut um ihren Job steht, wäre das eine doch eine gute Story, um ihre Karriere zu pushen. Aber wie kommt man an Mister Romance heran, wenn er eigentlich die Frauen aus der High Society als Kundinnen hat? Eden versucht es trotzdem...

Eden ist selbstbewusst, talentiert, aber sie möchte auch unabhängig sein. In vielen Facetten konnte ich sie verstehen. Aber bei manchen Sachen war sie auch sehr stur, gerade was Liebe und Romantik betrifft. Auch wenn sie stark und selbstbewusst wirkt, hat sich eine gewisse Verletztlichkeit. Diese versucht sie hinter einer Fassade zu verbergen.

Max Riley (Mister Romance) hat einen durchaus reizenden Charme und man kann verstehen, warum er so gut bei seinen Kundinnen ankommt. Er kann sehr gut schauspielern und somit in verschiedenen Rollen (Musiker, Biker,...) schlüpfen. Aber das gerade macht es bei ihm so geheimnisvoll, weil man nicht weiß, wie viel von Max in den Rollen wirklich steckt. Im Verlauf der Geschichte bekommt einen Einblick hinter die Kulissen, besonders Eden entdeckt mehr von ihm und möchte auch mehr über ihn wissen.

Obwohl Eden sich dagegen wehrt, wird es romantisch. Man blickt hinter die Fassaden der beiden Protagonisten. Eden und Max haben mir gut zusammen gefallen. Aber auch Asha, die Schwester von Eden, wirkte sehr sympathisch. Ich bin gespannt auf ihre Geschichte, die man im Folgeband 'Mister Secret' zu lesen bekommt.
Die Großmutter von Eden und Asha und eine gewisse Ente bringen außerdem etwas Dynamik in die Geschichte.

Die Handlung hat viele kitschigen Szenen, dennoch wollte ich immer wieder wissen, wie es weitergeht. Der Handlungsverlauf und die gewisse Anziehung der Charaktere übte einen Lesesog auf mich aus. Aber auch der lockere und leichte Schreibstil trugen dazu bei.

In einem gewissem Maß ist die Handlung vorhersehbar und ziemlich weit hergeholt. Aber sie geht auch in die Tiefe, insbesondere durch die Charaktere, die teils mit ihrer zerrüttenen Vergangenheit leben müssen, worüber man nach und nach erfährt.

Mich hat nur gestört, dass bei Eden (wie bei einem Mann) ihr Gehirn oftmals in die Hose rutscht...erst die körperliche Anziehung bevor es tiefgründiger wird. Gerade im letzten Drittel stieß mir das des öfteren auf und es war ziemlich nervig.

Fazit:
Kurz gesagt: Kitschig, leidenschaftlich, amüsant, romantisch, anziehend...
Etwas klischeebehaftet, aber trotzdem eine prickelnde Handlung, die einen Lesesog ausübt. Die Charaktere bringen zudem eine gewisse Dynamik in die Geschichte. Auf die Forstsetzung, in der es um Eden's Schwester Asha geht, freue ich mich schon.

Bewertung: 4 / 5