Donnerstag, 31. August 2017

[Rezension] Schicksalsbringer

Autorin: Stefanie Hasse

Titel: Schicksalsbringer - Ich bin deine Bestimmung

Verlag: Loewe

Seiten: 416

Klappentext:
"Kiera war noch ein kleines Mädchen, als ihr ein unheimlicher Mann auf dem Jahrmarkt eine geheimnisvolle Münze zusteckte. Jahre später findet sie die Münze beim Aufräumen wieder und verletzt sich daran. Von da an steht Kieras Leben Kopf: An der Schule tauchen die geheimnisvollen Zwillingsbrüder Phoenix und Hayden auf. Und Phoenix – unfreundlich, überheblich, aber wahnsinnig attraktiv – behauptet, Kiera könne mit der Münze das Schicksal beeinflussen. Und daher dürfe er nun einen ganzen Mondmonat lang nicht mehr von ihrer Seite weichen ... "

Meine Meinung:
Im Rahmen der The Bookish Prophet-Box habe ich das Buch erhalten. Schon vorab habe ich in den sozialen Netzwerken viel über das Buch mitbekommen und das machte mich neugierig. Daher habe ich mich sehr gefreut, dass das Buch in der Box war.
Es klang mal nach einer etwas anderen Geschichte. Es sollte auch so sein.
Das Buch besticht allein schon durch das bazaubernde Cover. Die Farben gefallen mir gut und es glitzert.*yeah* Außerdem gefällt mir, dass das Cover gleich im Einband integriert ist und es keinen Schutzumschlag gibt. Die Aufmachung der einzelnen Kapitel find ich auch schön gestaltet.

Anfangs bekommt man einen kleinen Einblick in das Leben von der Protagonistin Kiera. Sie spielt mit ihrem besten Freund Cody in einer Band, geht gerne zur Schule und lässt sich nicht unterkriegen, auch nach der Trennung ihrer Eltern. Als sie beim Umzug mit der Schicksalsmünze in Berührung kommt, passieren aufeinmal unglaubliche Dinge. Ist das alles Zufall oder spielt das Schicksal verrückt? An der Schule tauchen zudem auch noch 2 neue Mitschüler auf. Dabei handelt es sich um Phoenix und Hayden. Phoenix ist eher überheblich und arrogant, Hayden im Gegensatz ein sympathischer Sunnyboy. Aber man weiß anfangs nicht, was man von den Beiden halten soll, wer der Böse und wer der Gute ist. Aber das findet man ziemlich schnell heraus bzw. ist vorhersehbar. Dennoch konnten mich die Charaktere überzeugen. --> Am Rande: *Team Phoenix* :D
Kiera wirkte auf mich sympathisch. Sie ist freundlich und loyal. Ihr bester Freund Cody ist ein liebevoller Kerl, mit dem man Pferde stehlen kann. Die Geschichte wird aus der Sicht von Kiera erzählt. Der flüssige Schreibstil und die teilweise kurzen Kapitel machen die Story zu einem schönen Leseerlebnis. Am Ende einiger Kapitel gibt es noch Beschreibungen eines Unbekannten, was den Spannungsbogen auch nochmal steigern lässt. Jedoch ging mir manches zu schnell, vorallem die Liebesgeschichte. Natürlich fand ich es schön, dass die Beiden zusammenfinden, aber plötzlich ist das so. Die Geschichte mit der Schicksalslenkung war mal was anderes, die ich mir aber noch etwas mehr in den Vordergrund gewünscht hätte. Dafür war das Ende für mich mehr als überraschend und nicht vorhersehbar. Es macht auf jeden Fall Lust auf mehr.

Fazit: Eine schöne schicksalsgelenkte Geschichte mit einem spannenden Ende. Trotz der kleinen Schwächen ein Lesehighlight. Ich freue mich schon auf den Abschlussband der Dilogie.

Bewertung: 4,5 von 5 Punkten

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Beim Absenden eines Kommentars werden die von dir eingegeben Formulardaten (und u.U. auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mit dem Absenden des Kommentars erklärst du außerdem, dass du meine Datenschutzerklärung sowie die Datenschutzerklärung von Google gelesen hast und akzeptierst.