Sonntag, 14. Januar 2018

[Rezension] Game of Hearts

Autoren: Geneva Lee

Titel: Game of Hearts (Love-Vegas Saga, Band 1)

Verlag: Blanvalet

Seiten: 288

Erscheinungsdatum: 18.12.2017

Preis: 9,99 € (Taschenbuch)

Klappentext:
"Als Emma Southerly auf einer exklusiven Party, auf der sie eigentlich weder sein will noch erwünscht ist, den attraktiven, geheimnisvollen Jamie trifft, klopft ihr Herz vom ersten Augenblick an einen Takt schneller. Wer ist dieser Mann mit dem raubtierhaften Charme, und warum fühlt sie sich so zu ihm hingezogen? Trotz aller Bedenken verbringt sie eine leidenschaftliche Nacht mit ihm, die sie so schnell nicht vergessen wird – auch, weil es am nächsten Morgen in Las Vegas nur ein Thema gibt: Eine Leiche wurde gefunden – und Jamie ist der Hauptverdächtige. Aber er war doch die ganze Nacht bei ihr, oder etwa nicht?"

Meine Meinung:
"Game of Hearts" ist der erste Band der Love-Vegas-Reihe von der Autorin Geneva Lee. Die Royal-Reihe von ihr habe ich auch zum Teil gelesen. Deswegen war ich schon gespannt auf den neuen Reihenauftakt, der mit etwas Crime gepaart ist.

In der Geschichte geht es um die junge Emma Southerly die alleine mit ihrem Vater lebt. Das Verhältnis ist eher schwierig. Um für Ablenkung zu sorgen, überredet ihre beste Freundin Josie sie auf eine Party mitzunehmen, die ausgerechnet bei Monroe West, ihrer Erzrivalin, stattfindet. Nachdem sie von der Party gehen muss, lernt sie den äußerst attraktiven Jamie kennen. Trotz ihrer Bedenken, fühlt sie sich zu ihm hingezogen und verbringt eine Nacht mit ihm. Aber am Morgen danach, ist alles anders...jemand wurde umgebracht und ausgerechnet Jamie ist der Hauptverdächtige. Dann erfährt sie auch noch, dass Jamie ein West ist. Kann sie ihm vertrauen und ihre Bedenken über Bord werfen?

Das Cover des Buches ist mit dem Glitzer schön gestaltet. Es ist passend zur Geschichte und spiegelt den Glamour von Las Vegas wieder.

Die Protagonisten sind noch recht jung. Ich hätte wie in ihrer anderen Reihe erwartet, dass die Protagonisten älter sind. Deshalb ist die Leidenschaft hier etwas zurückhaltender dargestellt.

Emma stammt aus einfachen Verhältnissen und muss in ihren jungen Jahren schon viel Verantwortung tragen, denn ihre Schwester starb bei einen Unfall und ihre Eltern leben getrennt. Dennoch ist sie ziemlich tough und lässt sich nicht unterkriegen. Das macht sie sympathisch.
Jamie hingegen gehört zu den Reichen und Schönen. Er weiß, was er will. Das macht er auch ziemlich schnell klar. Damit wirkt er sehr beschützend, aber auch ziemlich besitzergreifend. Aber sogleich hat er auch eine unnahbare Seite, womit Emma auch klar kommen muss.

Die Spannung der Story lässt etwas auf sich Warten, dafür schreitet die Liebesgeschichte schnell voran.
An manchen Stellen musste ich schmunzeln, weil Emma kein Date mit Jamie möchte, aber dennoch viel Zeit mit ihm verbringt. So kommt es doch, dass sie schnell zusammenkommen.
Die Suche nach dem Mörder stellt sich dadurch eher in den Hintergrund, was ich zum Teil etwas störend fand.
Das Buch ist leicht und flüsssig geschrieben. Es ist ein unterhaltsamer Roman für zwischendurch, der mit einer großen Portion Liebe und ein bisschen Crimi daherkommt.

Am Ende bekommt man sogar noch einen kleinen Überraschungsmoment, was die Spannung steigern lässt. Die Auflösung bekomme ich hoffentlich in der Fortsetzung.

Fazit:
Diese Buch ist ein guter Auftakt der Love-Vegas-Reihe, der mit unterhaltsame Lesenstunden bereitete. Auch wenn mir hier etwas Spannung fehlte, freue ich mich schon auf die Fortsetzung "Game of Passion".

Bewertung: 4 / 5

Vielen Dank an den Blanvalet-Verlag für das Rezensionsexemplar.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Beim Absenden eines Kommentars werden die von dir eingegeben Formulardaten (und u.U. auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mit dem Absenden des Kommentars erklärst du außerdem, dass du meine Datenschutzerklärung sowie die Datenschutzerklärung von Google gelesen hast und akzeptierst.