Sonntag, 17. Juni 2018

[Rezension] Palace of Silk

Autorin: C. E. Bernard

Titel: Palace of Silk - Die Verräterin

Verlag: Penhaligon

Seiten: 448

Erscheinungsdatum: 29.05.2018

Preis: 14,00 € (Broschiert)

Klappentext:
"Die mutige Rea, zuerst Leibwächterin am englischen Königshof, dann heimliche Geliebte des Kronprinzen Robin, ist nach Paris geflüchtet. Dort erhofft sie sich ein neues Leben – insbesondere die Freiheit, andere Menschen ohne Strafe berühren zu dürfen. Denn in Frankreich leben gefürchtete Magdalenen wie Rea ihre Fähigkeiten offen aus. Doch als Ninon, Reas engste Vertraute und Schwester des Roi, ihre Freundin an den Königshof ruft, holt Rea der Fluch ihrer Vergangenheit ein: Niemand Geringeres als Prinz Robin erwartet sie – doch nicht, weil er Rea zurückgewinnen will, sondern weil er um Ninons Hand anhält. Welches Spiel spielt Robin? Und welches Geheimnis verbirgt die unnahbare Madame Hiver, die den französischen König in ihrer Hand hält?"

Meine Meinung:

Nach dem ich "Palace of Glass" gelesen hatte und so begeistert war, wusste ich, dass ich nicht lange warten kann, um die Reihe fortzusetzen.
Das Cover ist wieder wunderschön gestaltet. Das rote Band zieht sich hindurch, was mir sehr gefällt.

Die Geschichte knüpft direkt an Band 1 an. Diesmal begegnen wir Rea nach ihrer Flucht aus England in Paris. Die Autorin schafft es wieder, detailreich zu schreiben. Ich fand mich daher sofort in der Geschichte wieder und konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Die Geschichte geht spannend weiter, denn in Paris ist auch nicht alles einfach und Rea muss weiter kämpfen, auch wenn sie sich eigentlich in Frankreich frei bewegen kann. Einige Gefahren lauern auf sie und auch eine Gegenspielerin, Madame Hiver. Dann taucht auch noch der Prinz Robin auf und noch nicht überwundene Gefühle werden wieder stärker hervorgerufen.

Rea gefiel mir wieder sehr gut. Sie ist mutig, stark und entwickelt sich weiter, aber manchmal fällt sie wieder zurück, gerade wenn sie auf Robin trifft. Sie versucht weiterhin ihren Weg zu finden. Sie wird von alten Bekannten begleitet, wie von Ninon oder auch Blanc, den weißen Ritter. Aber auch neue Charaktere kommen hinzu. Eine davon ist Madame Hiver, die ihr nicht unbedingt wohlgesinnt ist. Sie ist Mätresse des Königs von Frankreich, aber sie verbirgt einiges, so auch ihr Gesicht hinter einer Maske. Sie wirkt dadurch undurchschaubar und unnahbar, aber auch manipulativ. Welches Interesse an sie an Rea und welches Geheimnis verbirgt sie?

Die Autorin hat die Geschichte intensiv und spannend weitergeführt. Für mich war es ein hervorragendes Lesevergnügen. Der Schreibstil versprüht regelrecht die Emotionen und die Dramatik, die die Geschichte immer wieder voranbringt. Außerdem sind die Beschreibungen und Orte detailreich dargestellt, sodass sie fast schon zur Realität werden. So fand ich mich gut in ein prächtiges Setting in Paris ein.

Erneut konnte mich die Autorin mit ihren fantasievollen und modernen Elementen überraschen. Außerdem kam die Dramatik und die Romantik nicht kurz, die der Geschichte einen Lesedrang verleihten.

Fazit: Der Autorin ist ein tolle Forsetzung gelungen. Die Geschichte wird gekonnt voller Spannung und fesselnder Momente weitergeführt. Es war für mich defintiv wieder ein Lesehighlight. Ich freue mich schon auf das Finale der Reihe und bin gespannt, mit welchen Wendungen und Überraschungen die Geschichte rund um Rea und ihren Freunden zu Ende geht.

Bewertung: 5 / 5

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Beim Absenden eines Kommentars werden die von dir eingegeben Formulardaten (und u.U. auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mit dem Absenden des Kommentars erklärst du außerdem, dass du meine Datenschutzerklärung sowie die Datenschutzerklärung von Google gelesen hast und akzeptierst.